1. Startseite
  2. Sport
  3. BG Göttingen

95:73-Sieg: BG Göttingen mit fulminantem Silvesterböller in Bayreuth

Erstellt:

Kommentare

Hinter dem Ball her: BG-Shooting-Star Till Pape und Bayreuths Kanadier Jackson Rowe versuchen, die Kugel zu erhaschen.
Hinter dem Ball her: BG-Shooting-Star Till Pape und Bayreuths Kanadier Jackson Rowe versuchen, die Kugel zu erhaschen. © Imago/Eibner-Pressefoto/Marcus Foerste

Was für ein grandioser Jahresabschluss für die BG Göttingen!

Bayreuth/Göttingen – In der Oberfrankenhalle gewinnen die Veilchen mit 95:73 (53:33) bei medi Bayreuth und bauen ihre Serie auf vier Siege in Folge aus, lassen dabei die Halle größtenteils verstummen. Die Veilchen sorgen mit diesem achten Saisonsieg für einen vorweggenommenen krachenden Silvester-Böller.

Wie von Coach Roel Moors angekündigt ist Kapitän Harper Kamp wieder dabei und gleich auch in der Starting Five. Die ersten Punkte markiert indes Bayreuth durch Kalif Young. Für Göttingen knüpft Kamp da an, wo er vor seinem Infekt überzeugte. Sein erster Korb ist ein Dreier, Till Pape trifft zum 5:2.

Dann dreht sich die Partie, die Oberfranken treffen zum 10:7. Beunruhigt die BG aber keineswegs: Mit drei Zweiern macht Kamp schon wieder auf sich aufmerksam zum 13:10 – Auszeit medi. Bringt nichts, denn jetzt ist die BG auf Touren, auch wenn die Hausherren durch Nicic nochmal zum 17:15 treffen. Aber dann! Die Göttinger starten einen 13:0-Lauf. Den Javon Bess sogar noch ausbaut mit einem Dreier aus der Ecke zum 31:17 nach den ersten zehn Minuten.

Hammonds und Mönninghoff bauen den Top-Lauf zu Beginn des zweiten Viertels sogar noch weiter aus: 20:0 zum 35:17-Stand, unglaublich! Und die Veilchen blühen weiter auf, Pape netzt zum 39:20 ein, die BG verwandelt 80 Prozent ihrer Zweier, dominiert die Zone. Und Papes nächster Dreier bringt das 42:22.

Aber: Danach legt Pape erst richtig los! Zum 45., 47. und 49. Göttinger Punkt trifft er dreimal in Folge. Und damit ist in der ersten Halbzeit immer noch nicht genug aus BG-Sicht. Harald Frey und nochmal Pape machen den Pausenstand von 53:33 klar.

Die Bayreuther können Göttingens Big Men einfach nicht kontrollieren. Pape 15 Zähler zur Pause, Kamp 11. Das ist einfach eine klasse erste Hälfte der BG gewesen!

Die zweite startet Göttingen mit einem Kabinettstückchen: Mönninghoff auf Smith in der Luft, der trifft per „Alley-oop“ Und Mönninghoff lässt sein beiden Dreiern in Braunschweig den dritten in der Oberfrankenhalle folgen zum 58:33. Und den vierten zum 64:38 (25. Minute). Und auch Hammonds kann Dreier: Aus der linken Ecke netzt der Center zum 67:40 ein.

Auf den Rängen ist weitestgehend Ruhe – aus Bayreuther Sicht. Zu hören sind vornehmlich die gut 30 BG-Anhänger, die ihr Team lautstark abfeiern. „Bayreuth, wir hören nichts“, halten sie den sonst so lauten Franken-Fans entgegen. Nach dem 22:16 im zweiten Viertel gewinnen die BG das dritte mit 22:13 – macht das 75:46 nach 30 Minuten. Super!

Eine Demonstration der Stärke durch die Veilchen, die das letzte Viertel wieder mit einem Schmankerl beginnen: Krachender Dunk von Geno Crandall - der ist nun wirklich nicht der größte für einen Basketballer (1,91m) – aber sprungkräftig. Bayreuth versenkt mal zwei Dreier durch Osaro Jürgen Rich. Aber Bess beginnt einen kleinen Dreier-Shoot-out: Vier Stück fallen hintereinander auf beiden Seiten.

Am Ende bringt Coach Moors noch seine Bankspieler Peter Hemschemeier und Jesse Ani – Marios Giotis hatte zuvor schon über 15 Minuten erhalten. Die Partie pendelt schließlich langsam aus, am souveränen Erfolg ändert sich nichts mehr. Ein knalliges Jahresende für die Veilchen! Weiter geht"s am 4. Januar vorerst letztmals in der S-Arena gegen den MBC.

BG: Hammonds 11/davon 1 Dreier, Frey 4, Crandall 14/1, Hemschemeier, Smith 19/3, Ani, Mönninghoff 9/2, Kamp 13/1, Bess 6/2, Giotis 2, Besselink.

Beste Bayreuther: Hill 20/6, Rich 10/2, Sargiunas 10/2, Young 9, Rowe 8/1, Nikic 8.  (haz/gsd)

Auch interessant

Kommentare