Allstar-Tag in der Lokhalle: Fröhliches Fest der Riesen

+
Mittendrin beim Allstar-Tag: BG-Spielmacher Michael Stockton (20) läuft Würzburgs Maurice Stuckey (links) davon. Rechts wartet Braunschweigs Ex-BGer Scott Eatherton auf sein Zuspiel.

Es war ein rauschendes Fest rund um den Basketball in der altehrwürdigen, mit 3300 Zuschauern bis auf den letzten Platz ausverkauften Lokhalle. Da zeigte sich auch der BBL-Geschäftsführer Stefan Holz beeindruckt:

„Es war auch dieses Jahr wieder ein tolles Event. Ich bin froh, dass wir uns für die Lokhalle entschieden haben. An einem solchen Basketball-Traditionsstandort wie Göttingen ist der Allstarday bestens aufgehoben.“

Und auch der deutsche Basketball-Bundestrainer Hendrik Rödl zeigte sich angetan. „Eine gewohnt tolle Veranstaltung, Werbung für die Basketball-Fans und Basketball-Deutschland. Das größte Highlight heute war sicherlich der erfolgreiche Korb von Sebastian Machowski von der Mittellinie“, meinte Rödl augenzwinkernd. Der frühere Braunschweiger, Oldenburger und Bremerhavener Trainer traf beim „Half Court Shot“ aus 14 Metern – wie auch Berlins später zum „MVP“ gewählter Peyton Siva.

Hohes Niveau in der Halle

Der Allstar-Tag war hoch-professionell organisiert. Die von den Fans stark umlagerte Autogrammstunde, das Allstar-Spiel der großen Talente aus der Nachwuchs-Basketball-Bundesliga (NBBL), der Dreier-Wettbewerb mit einem Amateur und vier Profis, die drei Höhenflieger beim Dunking-Contest und als krönender Abschluss die Klasse-Show der Erstliga-Stars – all das begeisterte die Fans, von denen einige allerdings die zu geringen Kapazitäten beim Catering bemängelten.

Auch „Telekomsport“ war mit über 20 Mitarbeitern und großer technischer Ausrüstung vor Ort. Alexander Frisch kommentierte, Arne Malsch führte die Courtside-Interviews, pickte sich neben Göttingens Dominic Lockhart auch Spieler in den Auszeiten und Bayreuths Andy Seiferth sogar während des Spiels heraus – in der Liga unmöglich.

„Allstar-Tage finde ich super. In der Lokhalle ist er noch ganz besonders“, war auch BG-Chef Frank Meinertshagen. „Göttingen hatte diesen Allstar-Tag verdient, er ist eine Werbung in ganz Deutschland. Mit der vollen Halle wird der Stellenwert des Basketballs in der Stadt noch einmal besonders unterstrichen.“

Ein Augenschmaus war das Allstar-Spiel selbst. Ein Offensiv-Feuerwerk, bei dem auf Verteidigung kein Wert gelegt und ohne jegliche taktische Zwänge gespielt wurde. Basketball als großer Spaß!

Team National: Saibou 20 (4 Dreier), Günther 8/2, DiLeo 3/1, Akpinar 16/4, Stuckey 14/4, Seiferth 10, Lo, Bartolo 10, Benzing 10/2, Barthel 13/1, Thiemann 14, Zirbes 14.

Team International: Walkup 15/1, Siva 23/7, Linhart 5/1, Cunningham 12, Lewis 16/2, Mayo 6/2, Stockton 8 (12 Assists), Paulding 8/2 (8 Rebounds), Booker 22, Eatherton 16/1, Sikma 6, Marei 8. (gsd)

Hier finden Sie alle Fotos vom Allstar-Day

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.