77:74-Sieg in Bremerhaven

Aufwärtstrend bei der BG hält an: Kleines Polster, Kramer zurück

+
Zufrieden mit dem Sieg in Bremerhaven: Trainer Johann Roijakkers.

Göttingen. Schon fast ein Drittel der Saison 2017/18 ist bereits vorbei – und die BG Göttingen steht mit Platz 13 in der Basketball-Bundesliga sehr ordentlich da. Das überaus schwer erkämpfte 77:74 in Bremerhaven war der vierte Sieg, der vor allem eines bewirkte: Die Veilchen-Männer haben sich nach zehn Spielen mit 8:12-Zählern ein kleines Polster nach unten verschafft.

Das ist schon mal ein sanftes Ruhekissen – auf dem sich auszuruhen allerdings völlig falsch wäre.

Bremerhaven (16.), Gotha/Erfurt (17., jeweils nur ein Spiel gewonnen) und das sieglose Schlusslicht Tübingen liegen schon vier Punkte hinter dem MBC und Braunschweig (beide 6:12), das am nächsten Samstag bei der BG zu Gast ist. Gegenüber Tübingen hat die BG also schon vier Siege mehr aufzuweisen. Und auch die Perspektive scheint nicht schlecht. Bis zum Ende der Vorrunde Anfang 2018 haben die Göttinger noch vier Partien gegen Teams aus der unteren Tabellenhälfte: Gießen, Gotha/Erfurt, Braunschweig und eben Tübingen. Gegen die Mannschaften aus dem einstelligen Platzierungsbereich holte das Team von Trainer Johan Roijakkers einen Sieg (Würzburg), kassierte fünf Niederlagen – nichts Außergewöhnliches also. Alles im Plan.

BG-Chef zufrieden mit Lage

„Unser Start mit fünf Niederlagen war nicht überraschend“, sagt BG-Chef Frank Meinertshagen. „Da war schon Druck da. Aber seitdem ist optimal gelaufen. Besser ging’s kaum.“ Die Siegesserie wurde nur durch die erwartete Pleite in Bamberg unterbrochen. Meinertshagen: „Da, wo wir jetzt stehen, gehören wir auch hin. Wäre schön, wenn wir jetzt auch am nächsten Samstag gegen Braunschweig gewinnen könnten.“

Erfreulich auch: So langsam scheint nun auch (endlich) Dennis Kramer seine Chancen im Team zu bekommen. In Bremerhaven kam der 2,09m-Center nach 11:36 Minuten erstmals aufs Parkett, steuerte die Punkte zum 20:19 und 25:25 bei wie ebenso zwei Rebounds. Es war erst Kramers vierter Einsatz in dieser Saison, nachdem Coach Roijakkers den Ex-Oldenburger auf der Bank schmoren ließ, weil er seine Spielweise für nicht hart genug einschätzte. 5:08 Minuten in Bremerhaven, 10:53 in Bamberg – die BG braucht sicher auch einen Dennis Kramer. (haz/gsd)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.