Basketball-Bundesliga

Baldwin, Brown und Bryant: Neues „BG-B-Trio“ mit 60 Punkten

44 - 22 - 3 – das sind nicht drei der Lottozahlen, sondern die Rückennummern des neuen „BG-B-Trios“ mit Kamar Baldwin (links), Stephen Brown (Mitte) und Zack Bryant. Alles Strahlemänner!
+
44 - 22 - 3 – das sind nicht drei der Lottozahlen, sondern die Rückennummern des neuen „BG-B-Trios“ mit Kamar Baldwin (links), Stephen Brown (Mitte) und Zack Bryant. Alles Strahlemänner!

Anders als geplant verlief für Basketball-Bundesligist BG Göttingen der Test-Trip nach Belgien.

Göttingen – Obwohl das zweite geplante Spiel gegen Aalst nach dem 95:77-Sieg am Samstag bei den Giants Antwerpen wegen zu vieler verletzter Spieler bei den Belgiern abgesagt wurde, lieferte die Tour ins Heimatland von Veilchen-Coach Roel Moors weitere wichtige Erkenntnisse.

Über allem dürfte wohl stehen, dass die Team-Chemie zu stimmen scheint. „Die Mentalität ist weiter gut“, meinte Moors, der mit seinem Landsmann und Co-Trainer Olivier Foucart noch Sonntag und den halben Montag in Belgien blieb und unerwarteterweise noch Zeit für seine Familie in Lier (bei Antwerpen) hatte.

Von der Einstellung/Berufsauffassung der „neuen BG“ mit acht Verpflichtungen zeigt sich der Coach angetan. Deshalb gab er dem Team auch nach der vorzeitigen Rückkehr um 4 Uhr morgens in der Nacht auf Sonntag zwei Tage frei. „Wenn die Spieler alles geben, gibt es auch mal etwas extra“, lobt der Trainer. „Es war ein langer und anstrengender Trip mit einem guten Training vorm Spiel in Antwerpen.“

Natürlich weiß auch Moors, dass man die teils hohen Siege in den drei Tests gegen belgische Mannschaften relativieren sollte. „Das BBL-Niveau ist höher, aber mich interessiert eben die Einstellung der Spieler. Und ich weiß, dass wir noch viel Arbeit haben.“ Imponiert hat ihm gegen Antwerpen vor allem das letzte Viertel, dass die BG 29:14 gewann. „Da haben wir sehr erwachsen gespielt“, lobte der Veilchen-Coach rückblickend.

Beeindruckend dabei erneut das „BG-B-Trio“ der Göttinger, das mal locker zusammen 60 Punkte zum fünften Sieg im sechsten Test beisteuerte: Kamar Baldwins 32 Punkte sprechen für sich, dazu kamen 16 Zähler von Zack Bryant und 12 von Stephen Brown.

Die drei „kleinen“ US-Boys (Bryant 1,88 m, Baldwin 1,85 m, Brown 1,80 m) scheinen mithin auch den neuen Spielstil der Veilchen zu verkörpern: Tempo-Basketball par excellance! „Baldwin hielt uns mit seinen Punkten im Spiel“, strich auch Moors das Kraftpaket mit der Nummer 44 heraus, das am Mittwoch seinen 24. Geburtstag feiert, nachdem Center-Hüne Philipp Hartwich (mit 2,18 m zweitlängster BBL-Spieler nach Berlins Christ Koumadje/2,21 m) am Spieltag in Antwerpen 26 wurde.

Überraschend blieb der bisher so (Dreier-)treffsichere Haris Hujic ohne Punkt. „Er füllt seine Rolle gut aus, gibt uns einen Mehrwert“, würdigt Moors den bisherigen Leverkusener Pro A-Spieler. James Dickeys Leistung flachte dagegen zuletzt ab. Moors: „Er kann es, er will auch. Aber er muss sich an das Niveau gewöhnen. Mal sehen, ob er es schafft“, lässt der Trainer den sehr schlanken 2,08 m-Center nicht fallen.

Am Freitag fährt die BG zum letzten Test zu den ebenfalls neu formierten Hamburg Towers. Moors: „Das wird ein echter Test, Hamburg ist sehr stark.“  (Helmut Anschütz/gsd)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.