Basketball-Bundesliga: Göttingens Coach John Patrick über den neuen Titelträger

„Bamberg ist ein verdienter Meister“

John Patrick

Göttingen. Natürlich hat auch er am Donnerstagabend vor dem Fernseher gesessen. Nicht das Fußball-WM-Spiel zwischen Frankreich und Mexiko geschaut, sondern das fünfte Finale im Kampf um die deutsche Basketball-Meisterschaft.

Und sein Fazit kommt aus berufenem Mund: „Bamberg ist ein verdienter Meister“, meinte John Patrick gestern, nachdem die Franken das ultimative Spiel gegen die Frankfurt Skyliners nach einer dramatischen Partie mit 72:70 gewannen.

Der Trainer von Europapokalsieger BG Göttingen weiter: „Das Bamberger Management hat in der Saison zwei sehr wichtige Entscheidungen getroffen: Zuerst wurde Anton Gavel verpflichtet. Er hat den verletzten John Goldsberry ersetzt. Und dann haben sie Mark Worthington geholt.“ Der ist immerhin australischer Nationalspieler und drückte den Brose Baskets genauso wie Gavel („ein erstklassiger Pointguard“) seinen Stempel auf.

„Neue Impulse helfen immer weiter“, erklärt Patrick die „Chemie“ in einem Team. Außerdem hätten beide Trainer, Chris Fleming bei Bamberg und Gordon Herbert bei Frankfurt, „klasse gecoacht“, so Patrick.

Mit Hartmut Niemann, Chef vom Fanklub „Veilchen-Power“, war sogar Göttingen in der Bamberger Jako-Arena vertreten. Seit der Pokalendrunde in Frankfurt kamen sich die BG- und Skyliners-Anhänger näher. So drückte Niemann auch den Hessen die Daumen.

„Aber letztlich hat Bamberg verdient gewonnen. Ab Februar waren die Bamberger die stärksten“, so Niemann, der im TV unübersehbar war. „Leider treten sie oft arrogant auf, als sie die Meister-T-Shirts schon beim vierten Spiel in Frankfurt dabei hatten.“ (haz/gsd-nh)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.