Aufsteigen und Fan-Rekord knacken!

BG-Frauen im Meisterschafts-Finale gegen die GiroLive Panthers Osnabrück

Göttingen. Auf geht’s, Veilchen-Ladies: Kämpfen, siegen und in die Basketball-Bundesliga einziehen! Das werden am Samstag ab 19 Uhr in der FKG-Halle 1250 Zuschauer hoffen.

Im zweiten und vielleicht schon entscheidenden Meisterschafts-Finale gegen die GiroLive Panthers Osnabrück winkt der BG 74 Göttingen sogar ein Deutschland-Rekord: Bei keinem Frauen-Spiel der Bundesliga und der 2. Ligen waren in dieser Saison mehr Zuschauer, hat BG-Sprecher Klaus Plaisir herausgefunden.

Wie die Mannschaft von Coach Ondrej Sykora werden auch die Fans, sofern sie es mit den Göttingerinnen halten wie Oberbürgermeister Rolf-Georg Köhler und sein Vorgänger Wolfgang Meyer, alles geben, um nach sechs Jahren wieder in die 1. Liga aufzusteigen. Nach der Saison 2008/09 hatte die damalige „Starting Five GmbH“ (Lizenzinhaber der Erstliga-Damen und -Herren) das Team aus wirtschaftlichen Gründen zurückgezogen.

Aufstiege mit Ataman & Kerns

Ein Jahr zuvor hatte Trainer Vlastibor Klimes das Team sogar ins Meisterschafts-Halbfinale geführt, nachdem er Mitte der Saison 2006/07 den Job von Mahmut Ataman übernommen hatte. Unter ihm war die BG 74 2003 schon einmal in die 1.Liga aufgestiegen und hat sechs Jahre dort gespielt.

Nach dem Rückzug 2009 fing man in der Regionalliga neu an, unter Trainerin Jennifer Kerns (jetzt bei Bundesligist Halle) stieg die BG 74 2011 wieder in die 2. Liga auf.

Bundesliga-Vergangenheit hat auch Osnabrück: Von 2011 bis 2014 spielten die Panther drei Jahre im Oberhaus. Die ersten Punktspiele gegeneinander gab es jedoch erst diese Saison: Die BG gewann bislang alle drei (60:57 zuhause, 60:55 und zuletzt im ersten Finale 69:65 auswärts.

Weitere Zahlen und Fakten:

Mit 1576 Korbpunkten war die BG 74 in der Vorrunde das zweitbeste Offensiv-Team hinter Neuss. Osnabrück belegte Rang fünf (1537). Dagegen hatten die Panther die beste Defensive, ließen nur 1230 Punkte zu. Hier liegt Göttingen mit 1285 Zählern knapp hinter Wolfenbüttel (1283) auf dem dritten Platz.

In den drei bisherigen Duellen gegen Osnabrück war Spielmacherin Mo Smalls mit 57 Punkten Topscorerin vor Nicole Jones (36). Osnabrücks Kanadierin Emma Duinker (erst während der Saison von Erstligist Bad Aibling verpflichtet) und US-Girl Alysa Horn kommen auf je 32 Punkte.

In Sachen Erfahrung ist Osnabrück der BG 74 bei weitem überlegen: Sieben Spielerinnen haben schon Erstliga-Spiele absolviert, bei der BG nur Zuzana Polonyiova (in Saarlouis). Zwei „Routiniers“ ziehen beiderseits den Altersschnitt nach oben: Polonyiova (38) bei der BG (22,5) und Katrin Sokoll-Potratz (43) bei den Panthern (23,5). Kurios: Ihre Tochter Annemarie (18) steht auch mit im Panther-Kader.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.