Vorentscheidung schon nach dem ersten Viertel

68:95 in Berlin! Alba viel zu stark für BG Göttingen

+
Der Teamgeist allein reichte bei der klaren Niederlage der BG in Berlin nicht aus.  

Die Hauptstadt war für die BG Göttingen keine Reise wert. Der deutsche Vizemeister führte die Veilchen in ihrem dritten Auswärtsspiel vor und gewann vor 9177 Zuschauern mit 95:68 (51:24).

Die Göttinger hatten nicht den Hauch einer Chance und verloren auch in dieser Höhe verdient. Die Berliner kauften den BGern von Anfang an den Schneid ab, um diese beliebte Sportfloskel zu gebrauchen. Und zwar in allen Belangen. 

Alba begann das Match mit drei Dreiern durch Rokas Giedraitis, Martin Hermannsson und erneut den Litauer Giedraitis. 0:9 – das waren die ersten Weichen schon gestellt. Ein misslungener Start für die Veilchen. Erst nach knapp drei Minuten gelangen Stephan Haukohl die ersten Punkte für die Gäste. Nach fünf Minuten lag Alba 14:5 in Front, nach dem 21:7 nahm Coach Johan Roijakkers die erste Auszeit. Und die Berliner trafen munter weiter, während die Veilchen zusammenknickten. 29:10 nach zehn Minuten, das war schon mal eine Ansage.

Schon nach dem ersten Viertel waren die BGer in allen wichtigen statischen Kategorien unterlegen. Und so ging es auch im zweiten Abschnitt weiter. Die Berliner ließen Göttingen alt aussehen, holten vorne und hinten die Rebounds (27:8 zur Pause). Und auch das Dreier-Verhältnis sprach nach 20 Minuten klar für die Gastgeber (54 zu 18 Prozent). Luke Sikma markierte die 51:25-Habzeitführung für die Albatrosse. Die willenstarken Berliner zeigten der BG, was ‘ne Harke ist.

Drittes Viertel gewonnen

Doch irgendwie muss Coach Roijakkers in der Kabine passende Worte gefunden haben. Im dritten Viertel präsentierte sich die BG endlich kämpferisch und aggressiver, bot den Berlinern mehr die Stirn. Kapitän Michael Stockton & Co. waren einfach mehr präsent. Mathis Mönninghoff und Mihajlo Andric gelangen schöne Dreier, doch den Rückstand entscheidend zu verkürzen, vermochten auch sie nicht. Er bewegte sich durchweg bei plus/minus 20 Zählern. Sikma, Giedraitis, Hermannsson und die anderen Albatrosse waren von den Veilchen einfach nicht zu kontrollieren.

Kurz vor Ende des dritten Durchgangs, den die BG mit 31:23 gewann, kassierte Haukohl sein fünftes Foul – Feierabend für den BGer. Und zu Beginn des letzten Abschnitts kamen auch Stockton und Kramer in Foul-Trouble.

Fazit: Mit Vizemeister Berlin vermochten die Veilchen auf deren Niveau nicht mitzuhalten. Alba war eine Nummer zu groß und zeigte den gut gestarteten Göttingern klar die Grenzen auf. Alba ist nach dem fünften Sieg weiter ungeschlagen, die BG, die das Rebound-Duell mit 23:47 verlor, musste die zweite Saison-Niederlage hinnehmen. Berlin war auch diesmal keine Reise wert, die an der Spree bisher nur einmal gewann.

BG: Coggins, Lockhart 6, Kramer 6, Williams 5, Carter 11, Andric 11, Mönninghoff 3, Stockton 15, Larysz, Willis 8, Haukohl 3, Grüttner.

Beste Berliner: Hermannsson 17, Ogbe 11, Giedraitis 17, Sikma 17. (gsd)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.