Basketball-Bundesliga Männer

63:90 - BG Göttingen blamiert sich gegen Gießen 46ers

+
18 Punkte vom längsten BG-Spieler: Göttingens 2,09m-Hüne Dennis Kramer (am Ball) setzt sich gegen Giessens Kendall Gray durch. 

Heimspiele gegen die Gießen 46ers sind in den vergangenen Spielzeiten ein Gräuel für die BG Göttingen. Zum vierten Mal in Folge verloren die Veilchen gegen die Mittelhessen zuhause. 

Nichts war es mit dem dritten Sieg in Serie, auch weil die Veilchen ganz schwach von der Dreierlinie agierten. Am Ende hieß es vor 3311 Zuschauern 63:90 aus Göttinger Sicht. Den Schwung von den vorherigen Erfolgen konnte die BG nicht nutzen - eine Pleite sondergleichen, eine Blamage. 

Dabei starteten die Göttinger Veilchen gut: Zweimal Terry Allen und zweimal Dylan Osetkowski bringen sie mit 8:4 in Führung. Nochmal Allen und Osetkowski werfen das 10:6 heraus, ein Dunk von Lockhart bringt das 13:9. Danach ist es wie abgerissen. 

BG Göttingen: Unkonzentriert im Abschluss 

Die BG unkonzentriert im Abschluss, die Hessen legen los und treffen, zweimal dabei durch Alen Pjanic von der Dreierlinie. Auf einmal heißt es 13:29 – eine 0:20-Serie aus Veilchen-Sicht. Was für eine Ernüchterung! Bei der BG klappt in dieser Phase gar nichts, die Gießener profitieren von den Nachlässigkeiten der Roijakkers-Mannschaft.

Und in den zweiten zehn Minuten geht es genauso enttäuschend weiter aus Göttinger Sicht. Spielmacher Bennet Hundt leistet sich drei Fehlpässe hintereinander, leichtes Spiel für die Gäste, ihren Vorsprung weiter auszubauen. Osetkowski punktet zwar wieder, aber weil die BGer viel zu lasch verteidigen, haben die 46ers wenig Mühe immer weiter zu punkten. Bei Pjanic’ 34:14 ist der BG-Rückstand auf 20 Zähler angewachsen. Roijakkers probiert es mit seinen weiteren Big Men Carter und Kramer, doch auch dies fruchtete nicht.

Von Aufschwung ist bei den Göttingern nichts zu sehen 

Von dem leichten Aufschwung mit den Siegen gegen Oldenburg und Hamburg ist rein gar nichts zu sehen. Zur Erinnerung: In Hamburg hatten die Veilchen in der ersten Halbzeit 61 Punkte erzielt. Eine enttäuschende erste Halbzeit der BGer, die durch Dennis Kramer in der Schlussphase des zweiten Viertels noch acht Punkte erzielen. 30:53 zur Pause. Am auffälligsten in der Statistik: Den Göttingern gelingt in der ersten Hälfte kein Dreier, Gießen 5 bei 12 Versuchen.

Ungewöhnlich kurz die Pausen-Ansprache von Coach Roijakkers. Nach nur wenigen Minuten kommt er schon wieder aus der Kabine.

BG Göttingen: Fans stehen hinter dem Team und feuern an 

Bitter für die BG: Lockhart kassierte sein viertes Foul nur 74 Sekunden nach Wiederbeginn. Nach knapp 25 Minuten dann endlich der erste Dreier der BG durch Elias Lasisi zum 39:60. Weiter ein Riesen-Rückstand, doch bei ihren Abschlüssen lässt die BG weiter zu wünschen übrig. Dennoch: Die Fans stehen hinter ihrem Team, feuern an, aber der Abstand bleibt riesengroß – genauso wie die Hypothek aus der ersten Hälfte. Nach 30 Minuten steht ein 47:69 auf den Anzeigetafeln.

Der Rest war nur noch Schaulaufen für Gießen. Auch dank des übergewichtigen John Bryant, der aber eben seine 15 Punkte erzielt. Übrigens: Außer Lasisi treffen nur noch Hundt und Carter je einen weiteren Dreier für BG. Ganz schwache 17 Prozent Erfolgsquote. Ein Trauerspiel der BG.

Am kommenden Wochenende hat die BG spielfrei, danach geht es zu Bayern München.

BG: Lockhart 4, Anderson 4, Lasisi 5, Kramer 18, Omuvwie 2, Carter 4, Andric 2, Mönninghoff 2, Osetkowski 8, Allen 8, Hundt 6.

Gießens erfolgreichste Werfer: Pjanic 20, Myers 16, Bryant 15.  haz/gsd

Diese Themen könnten Sie auch interessieren: 

Der ehemalige BG-Star Alex Ruoff ist derzeit in Göttingen zu Gast und trainiert mit der Mannschaft. Wir sprachen mit ihm über seine Situation und Zukunft.

Die BG Göttingen erlebt gegen die Gießen 46ers in der Basketball-Bundesliga einen rabenschwarzen Abend. Die Hoffnung auf bessere Zeiten ist damit schon wieder geschwunden.

Das wäre wohl der Transfer-Hammer schlechthin: Kommt Alex Ruoff zurück zur BG Göttingen? Der ehemalige Veilchen-Spieler ist am Sonntag in Göttingen eingeflogen.

Die BG Göttingen rettete beim 93:87 bei den Hamburg Towers gerade so den ersten Auswärtssieg und den zweiten Erfolg in Folge über die Zeit.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.