Basketball-Bundesliga Männer

Zittersieg im Auswärtsspiel: BG Göttingen besiegt Hamburger Towers

+
Riesenjubel am Ende: Die BG Göttingen feierte in Hamburg beim 93:87 ihren ersten Auswärtssieg in dieser Saison. 

Mit viel Kampf kommt die BG Göttingen bei den Hamburger Towers zu einem glücklichen Auswärtssieg. Nach starkem Beginn brechen die Veilchen ein und bringen den Sieg mit Glück über die Zeit.

Was für zwei völlig unterschiedliche Halbzeiten! Mit viel Kampf kam die BG Göttingen bei den Hamburg Towers vor 3400 Zuschauern zu einem am Ende glücklichen 93:87 (61:34)-Auswärtssieg beim Aufsteiger. Aber was war da in der zweiten Halbzeit los? Nach einer starken ersten Hälfte brachen die Veilchen ein, brachten den zweiten Saisonsieg nur mit Glück über die Zeit. Bennet Hundt gelang der letzte Dreier mit der Schlusssirene.

Nach und nach trudelten sie ein, die Fans der Veilchen 350 hatten sich auf den Weg gemacht in die „edel-optics.de“-Arena in Hamburg-Wilhelmsburg. Hamburger Schmuddel-Wetter draußen, drinnen starke Stimmung der BG-Anhänger: „Hurra, hurra - die Göttinger sind da.“

BG Göttingen kommt durch Dreier von Elias Lasisi in Front

Elias Lasisi brachte die Veilchen per Dreier in Front, schon mal ein guter Auftakt. Und auch in der Folge lagen die Göttinger durchweg vorn. Stark vor allem wieder Dylan Osetkowski, der Mitte des ersten Abschnitts dreimal in Serie erfolgreich war. 

Doch erneut warfen die BGer ihre Stärke bei den Dreiern in die Waagschale. Im ersten Viertel trafen sie vier von sieben Versuche, macht mal locker 57 Prozent. Bei den Hamburgern war erstmals der mexikanische Neuzugang Jorge Gutierrez dabei, bei dem aber sichtlich noch die Harmonie mit seinen Teamgefährten fehlte. Per Buzzer-beater sorgte Dominik Lockhart für das 29:19 nach den ersten zehn Minuten.

Veilchen dominieren die Partie in der ersten Halbzeit

Und auch der zweite Abschnitt begann ganz nach Wunsch für die Roijakkers-Mannschaft. Dennis Kramer gelangen die ersten Zähler, und wieder war Osetkowski mit einem Drei-Punkt-Spiel erfolgreich zum 34:21. Es lief fast wie geschmiert für die Veilchen, die couragiert und selbstbewusst auftraten und vom Sieg gegen Oldenburg profitierten. Da kamen die Fans auf der einen Stirnseite kaum noch raus aus dem Feiern!

Die Veilchen weiter im „Flow“, sie waren überhaupt nicht zu stoppen. Und spielten, wie sie wollten mit den schwachen Hamburgern, die bis zur Pause absolut enttäuschten. Um so schöner für die BG, die zur Halbzeit mehr Punkte erzielt hatte als gegen Oldenburg. Je 16 Punkte von Osetkowski und Terry Allen nach 20 Minuten – nicht nur von ihnen eine Klasse-Vorstellung bis dahin. Bezeichnend die Dreier-Quote: BG 47 Prozent, Hamburg 9 Prozent.

Hamburg dreht die Partie nach der Pause - BG Göttingen fängt sich

Der Start in der zweite Hälfte ging aber daneben. Die Towers scorten zehn Zähler in Folge. Auszeit von Coach Roijakkers beim 44:61! Doch es half wenig bis nichts. Hamburg drehte die Partie, unterstützt nun von den eigenen Fans. Bei der BG lief nur noch wenig zusammen, die Towers spürten, dass sie noch etwas ausrichten konnten. Die BG völlig von der Rolle, das dritte Viertel entschieden die Hamburger mit 29:9 für sich. Und waren damit wieder im Spiel. Eigentlich unfassbar aus Göttinger Sicht, das Selbstvertrauen war weg. Schwierige Situation vorm letzten Abschnitt.

Doch die BG fing sich wieder, nun war es eine Partie auf Augenhöhe. Hamburgs Powell schied mit dem fünften Foul aus, die BG punktete durch Osetkowski zum 81:69. Aber die Towers blieben dran. Einen ganz wichtigen Dreier steuerte der starke Anderson zum 87:79 bei. Die letzten Minuten wurden dann zum Nervenspiel, die Göttinger erwiesen sich dabei als mental etwas stärker und brachten den ersten Auswärtssieg mit einigem Dusel über die Runden. Trainer Roijakkers: „Im vierten Viertel haben wir wieder schlauer gespielt.“

BG:Lockhart 7, Anderson 17, Lasisi 10, Kramer 4, Omuvwie, Carter 3, Andric 6, Mönninghoff, Osetkowski 23, Allen 18, Hundt 5.

Beste Hamburger: Franke 19, Gutierrez 16, Powell 12, Beech 11, Hollatz 10, Ibeh 10.  gsd

Diese Themen könnten Sie auch interessieren:

Heimspiele gegen die Gießen 46ers sind in den vergangenen Spielzeiten ein Gräuel für die BG Göttingen. Zum vierten Mal in Folge verloren die Veilchen gegen die Mittelhessen zuhause.

Zwei Siege in Folge – der Aufschwung von Basketball-Bundesligist BG Göttingen nach zuvor sechs Niederlagen hängt auch mit der Leistungssteigerung von 2,06-Hüne Dylan Osetkowski zusammen.

Die BG Göttingen rettete beim 93:87 bei den Hamburg Towers gerade so den ersten Auswärtssieg und den zweiten Erfolg in Folge über die Zeit.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.