Basketball-Eurocup: BG beim 62:84 gegen Treviso chancenlos

Heiße Duelle: Göttingens Dwayne Anderson (links) versucht im Hinspiel, Trevisos Greg Brunner zu umdribbeln und zum gegnerischen Korb zu ziehen. Archivbild: Jelinek

Treviso. Die BG Göttingen ist im Viertelfinale des Basketball-Eurocups bei Benetton Basket Treviso ausgeschieden. Nach dem 66:66-Unentschieden im Hinspiel verloren die Göttinger das Rückspiel mit 62:84 (37:45), sodass sich die Italiener für das Final Four qualifiziert haben.

Die Göttinger erzielten in den ersten sieben Minuten ihre 20 Punkte allein mit sechs erfolgreichen Dreipunktewürfen. Dabei zeichnete sich vor allem Dwayne Anderson mit vier Dreiern aus. Göttingen ging durch zwei Freiwürfe und einen Dreier durch Anderson mit 5:0 in Führung, und über 14:7 hatten sie sich beim 20:10 ein gutes Polster angelegt. Doch in der Folgezeit wollte den Südniedersachsen nichts mehr gelingen. Mit einem 15:0-Lauf führten die Italiener plötzlich mit 25:20.

Lesen Sie auch:

- BG: Kämpfen und siegen!

- Basketball-Eurocup: Treviso nach 66:66 in Göttingen mit den besseren Karten

Anderson eröffnete die zweiten zehn Minuten mit seinem fünften Dreier zum 23:25. Devin Smith antwortete mit ebenfalls einem Dreier zum 28:23 für die Gastgeber.

Waren die Göttinger im zweiten Viertel immer mal wieder dran, so beim 30:34 nach einem Dreier von Anderson, hatten sie sogleich einen unnötigen Ballverlust, wie auch beim 35:37, sodass Treviso mit einer 45:37-Führung in die Pause ging. Spieler der ersten Halbzeit war aber Anderson, der allein 21 Punkte erzielte, davon fünf Dreier.

Das ominöse dritte Viertel, in dem die Göttinger regelmäßig auch in der Bundesliga schlecht aussehen, setzte sich auch in Treviso fort. Die Konzentration in der Defensive ließ nach, in der Offensive waren viele Würfe nicht erfolgreich, sodass die Gastgeber leichtes Spiel hatten, weiter davonzuziehen.

Ein Übriges taten die Schiedsrichter, die in manchen Situationen nicht auf Offensivfoul der Italiener, sondern auf Defensivfoul eines BGers entschieden. Hinzu kam ein technisches Foul gegen BG-Trainer John Patrick, der sich über eine Entscheidung furchtbar aufregte, was zu zwei erfolgreichen Freiwürfen und einem erfolgreich abgeschlossenen Angriff für Treviso und zum vorentscheidenden58:44 führte.

Das letzte Viertel war ein Schaulaufen der Italiener, die ihre knapp 4000 Fans begeisterten, während sich die BG wegen der großen Foulbelastung in der Defensive nicht mehr viel erlauben durfte.

BG: Scott, Kulawick 3, Meacham 3, Bailey 11, Little 16, Dale, Tetzner, Meeks 1, Boone 2, Anderson 25, Raffington, Jordan 1. (wg/gsd)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.