Basketball: Und Berlin muss Schützenhilfe leisten

BBL-Pokal: Veilchen brauchen einen Sieg

Göttingen. Gestern Abend kämpfte die BG Göttingen gegen KK Buducnost Podgorica (Montenegro) um den endgültigen Einzug in die Zwischenrunde der EuroChallenge (bei Redaktionsschluss noch nicht beendet). Doch neben dem Europapokal tanzen die Veilchen auf zwei weiteren Hochzeiten: Bundesliga und BBL-Pokal.

Wegen der vielen Euro-Spiele wird der Pokal-Wettbewerb in dieser Saison in neuer Form verkürzt ausgetragen. Vier der ersten sieben Teams nach der Bundesliga-Vorrunde qualifizieren sich für das „Final Four“ in Frankfurt (10./11. April). Sind die Frankfurt Skyliners unter den ersten Sechs (wie es derzeit der Fall ist), rückt der Tabellensiebte nach.

Gastgeber Frankfurt ist also in der Ballsporthalle dabei. Drei Plätze sind noch offen. Um ins „Final Four“ zu kommen, spielen die ersten sieben Teams (außer Frankfurt) quasi ein „Viertelfinale“ aus, das am 30. Januar ausgelost und am 17. Februar ausgetragen wird. Berlin, Meister Oldenburg und Vize Bonn sind bereits qualifiziert. Drei Teams werden dafür noch gesucht.

Gute Aussichten für BG

Göttingens Chancen aufs „Viertelfinale“ stehen gut. Allerdings brauchen die Veilchen noch mindestens einen Sieg aus den Spielen in Oldenburg (19.1.) und gegen Düsseldorf (22.1.). Entweder Bremerhaven, Bamberg oder den MBC müssen sie noch hinter sich lassen. Schützenhilfe braucht die BG aber zwingend von Alba, das noch den MBC (20.1.) erwartet. Stichtag für die „Quali“ ist der 22. Januar. Dann werden die bereits ausgetragenen Rückrundenspiele wieder aus der Tabelle herausgerechnet, so dass sich die Qualifikations-Rangfolge nach 17 Spielen ergibt. (haz/gsd)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.