Basketball-Bundesliga

BG 74-Frauen: Neues Team aus acht Nationen

+
Sechs von zehn Neuzugängen der flippo Baskets BG 74 Göttingen in der Saison 2019/20: Von links Ivana Blazevic, Cayla McMorris, Sandra Azinovic, Trainer Goran Lojo, Meike Oevermann, Annika Oevermann, Marika Fengkohl. 

Eine gute Nachricht hatte Richard Crowder schon vor der Teamvorstellung der flippo Baskets BG 74 Göttingen parat: Auch Alissa Pierce bleibt bei den Veilchen-Ladies.

Die BG 74-Frauen starten in ihre dritte Saison in der Basketball-Bundesliga. Bisher war noch offen, ob die erfahrenste und älteste Spielerin (33) im Team des nun offiziell neuen Trainers Goran Lojo bleibt.

Erfahrung und Routine wird in diesem neuen BG 74-Team auch nötig sein, denn: „Wir sind diese Saison anders“, sagt Baskets-Geschäftsführer Richard Crowder, dessen Töchter Jenny und Melanie auch weiter zum Aufgebot zählen. In den vergangenen Jahren waren die BG-Ladies stark auf Centerin Verdine Warner zugeschnitten. „Alle Neuzugänge sind extrem athletisch. Wir werden schneller und flexibler spielen“, so Crowder weiter. Man müsse aber beachten, dass auch die neuen Ausländerinnen teils erst 20 oder 21 Jahre alt sind.

„Wir müssen eben auch ins Risiko gehen“, erklärt Crowder. „Geld für teure Ausländerinnen ist nicht da.“ Apropos „Kohle“: Mit rund 220 000 Euro ist der Etat für die kommende Saison in etwa gleichhoch wie in der vergangenen Spielzeit.

In der sprangen die BG-Ladies zum Schluss noch auf Rang sieben. „Man will immer besser sein als im Vorjahr“, sagt Crowder. „Wir haben eine kleine Rotation, wollen aber wieder die obere Tabellenhälfte anpeilen.“

Im Blickpunkt stehen dabei natürlich die Neuen, von denen am Freitag die Litauerin Laurita Jurciute (Physio-Termin) und Megan Mullings (in Australien in der ersten Playoff-Runde ausgeschieden) noch fehlten. Eine tragende Rolle soll Ivana Blazevic (26) zukommen, sagt Crowder. Sandra Azinovic (20) ist als Vertreterin von Spielmacherin Jenny Crowder eingeplant. Die Rollen von Jurciute sowie der US-Girls Mullings und McMorris werden sich finden. McMorris machte bei den Trainingsübungen einen sehr wendigen, kraftvollen Eindruck. Sie kommt aus Brooklyn Park, einem Stadtteil von Minneapolis – und kennt daher die Familie von Ex-BG-„Zauberzwerg“ Khaled El Amin. Die Basketball-Welt ist manchmal klein...

Eine spezielle Bekanntschaft hat auch Sandra Azinovic. Die Kroatin, die gern Rad fährt (wie praktisch in Göttingen), kennt den Bruder von FC Bayern-Star Nihad Djedovic. Eine erfahrenere Akteurin ist Ivana Blazevic, die unter anderem drei Jahre in Italien spielte und aus einer Basketball-Familie stammt.

Sie alle muss Coach Lojo nun in zehn Testspielen unter anderem in Italien (samt Teambuilding) und Tschechien zu einer schlagkräftigen Formation zusammenschweißen. Lojo: „Wir haben nur vier Spielerinnen behalten. Wir peilen aber wieder die Playoffs an.“ Seine Kunst wird es auch sein, Spielerinnen aus sieben Nationen unter einen Hut zu bekommen. Mit ihm ist die BG 74 in der kommenden Saison sogar ein Acht-Nationen-Team.

Der erste Heim-Test steigt erst am 15. September (16 Uhr) inklusive Teamvorstellung gegen Zweitligist Rotenburg/Scheeßel. Saisonstart ist am 21. September schon um 11 Uhr beim Season-Opening in Hannover gegen Aufsteiger USC Heidelberg. (gsd)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.