Basketball-Bundesliga Frauen

BG 74-Frauen: Personalnot vor dem Schlüsselspiel

Im Fokus: Auf Katharine Tudor (am Ball) kommt bei den BG-Ladies angesichts der Personalnot noch mehr Verantwortung zu.
+
Im Fokus: Auf Katharine Tudor (am Ball) kommt bei den BG-Ladies angesichts der Personalnot noch mehr Verantwortung zu.

Nach zuletzt vier Niederlagen in Folge ist das Nervenkostüm bei den Göttinger Bundesliga-Basketballerinnen der medical instinct Veilchen BG 74 angespannt. Zufrieden ist mit der Talfahrt niemand.

Göttingen – Und zu diesem schwierigen Zeitpunkt steht für die Mannschaft von Trainer Goran Lojo „eines der wichtigsten Saisonspiele“ bevor: Bereits am Samstag (18 Uhr, FKG-Halle) statt wie üblich am Sonntag treffen die Veilchen Ladies auf die Bascats Düsseldorf.

„Die sollten wir auf Abstand halten“, sagt Richard Crowder, Geschäftsführer der Veilchen Ladies, was aber aufgrund der nach wie vor angespannten Personalsituation schwierig sein dürfte.

In dem eh eher dünnen Kader gibt es Sorgen um:

. Sandra Azinovic. Die Bosnierin zog sich in der Vorbereitung einen Kreuzbandriss zu, sie dürfte aller Voraussicht nach die gesamte Saison ausfallen.

.  Ruzica Dzankic fehlt wegen Rückenproblemen weiter auf unbestimmte Zeit. Bei einer MRT-Untersuchung wurde ein Bandscheibenvorfall diagnostiziert.

. Marie Reichert ist die Dritte im Bunde, die verletzt ist. Im letzten Spiel bei den Rutronic Stars Keltern konnte sie nur 90 Sekunden lang mitwirken, nachdem sie einen Schlag in die Kniekehle bekommen hatte und ausschied. Die Kasselerin konnte am Dienstag nicht trainieren, sagt Crowder am Donnerstag.

.  Zu allem Überfluss ist auch noch Richard Crowders Tochter Jennifer nicht im Vollbesitz ihrer Kräfte. „Sie hatte zuletzt sehr viel Spielzeit“, merkt ihr Vater an.

Da auch Neuzugang Morgan Pullins zuletzt alles andere als überzeugte, wird die Personallage auch damit nicht leichter.

Kommt da die bevorstehende Länderspiel-Pause wie gerufen? Ihretwegen wird im Übrigen auch schon am Samstag gespielt. Danach öffnet sich das erste Länderspielfenster mit Partien der Nationalmannschaft am nächsten Donnerstag in Halle/Saale gegen Nordmazedonien und am Sonntag darauf in Belgien. Eingeladen sind dazu Jenny Crowder und Marie Reichert. Fraglich ist nun allerdings, ob sie wegen der gesundheitlichen Lage dazu anreisen können.

„In der Pause können wir auch über Alternativen nachdenken“, sagt Richard Crowder. „Wir werden die finanziellen Möglichkeiten prüfen.“ Womit er meint, dass nach Kristyna Brabencova (für Tschechien im Einsatz) eventuell noch eine weitere Spielerin nachverpflichtet wird.  (Helmut Anschütz/gsd)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.