Basketball-Bundesliga Frauen

BG 74-Frauen verlieren wie die BG-Männer 57:83

+
Spielte in Marburg nur neuneinhalb Minuten: Göttingens Spielmacherin Jennifer Crowder. 

Wie die Männer der BG Göttingen – so auch die Frauen der BG 74 Göttingen: Im Auswärtsspiel beim BC Pharmaserv Marburg kassierten die flippo Baskets eine klare 57:83 (32:46)-Niederlage und damit bereits die dritte Pleite in Folge. Das Ergebnis war das gleiche wie bei den Veilchen-Männern – Duplizität der Ereignisse.

Bei den Veilchen-Ladies lief Spielmacherin Jenny Crowder mit einer Gesichtsmaske auf. Sie stand allerdings nur 9:30 Minuten auf dem Feld, wurde von Trainer Goran Lojo im weiteren Verlauf der Partie nicht mehr eingesetzt – Hauptgrund dafür waren Rückenprobleme.

Nach einem 2:6-Rückstand in der Anfangsphase glich Cayla McMorris zum 6:6 aus – es war auch schon der letzte Gleichstand im gesamten Match. Bis zum 8:9 blieben die Göttingerinnen zwar noch kurz dran, doch begannen die Mittelhessinnen sich abzusetzen auch dank der tatkräftigen Mithilfe der Ex-BGerin Theresa Simon.

Von 9:8 baute Marburg seinen Vorsprung auf 20:8 aus, womit schon eine erste Vorentscheidung gefallen war. Diesen Rückstand vermochten die Göttinger Baskets im weiteren Spielverlauf nicht mehr entscheidend zu verringern. Nach den ersten zehn Minuten hieß es dann 26:14 für die Gastgeberinnen, die im zweiten Abschnitt da weitermachten, wo sie im ersten aufgehört hatten.

Besonders krass waren die Vorteile des BCM an der Dreierlinie. Während das Lojo-Team nur einen einzigen Dreier in den gesamten 40 Minuten traf durch Jill Morton in der 35. Minute, war Marburg elf Mal (drei Mal davon Wilke) von jenseits des Perimeters erfolgreich. Eine Dreierquote von zehn Prozent auf Göttinger Seite war einfach unterirdisch. Und 36 Prozent Gesamtwurfquote reichen eben schlicht nicht aus, um gegen einen Kontrahenten wie Ex-Meister Marburg mit Patrick Unger (auch Trainer der Frauen-Nationalmannschaft) als Coach zu bestehen.

Beim 47:72 war der Rückstand der BG 74 auf 25 Punkte angewachsen (35.). In der Folge setzte Lojo neben Marika Fengkohl, die Jenny Crowder vertrat, noch die Bankspielerinnen Fenja Keune und Meike Oevermann ein.

Viertel: 26:14, 20:18 - 16:11, 21:14.

BG 74: Blazevic 4, M. Oevermann, Fengkohl, Crowder, Morton 14/davon 1 Dreier, Azinovic 2, Karambatsa 3, Mullings 17, McMorris 17, Keune. haz/gsd

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.