Basketball-Bundesliga Frauen

BG 74 Göttingen 60:72 in Saarlouis: Schicker neuer Dress, aber keine Punkte

Erstmals im schicken neuen Auswärts-Dress: Die Veilchen Ladies gestern vor dem Spiel in Saarlouis.
+
Erstmals im schicken neuen Auswärts-Dress: Die Veilchen Ladies gestern vor dem Spiel in Saarlouis.

Auch der endlich eingetroffene schicke neue Auswärtsdress konnte die medical instinct Veilchen BG 74 Göttingen nicht beflügeln.

Saarlouis/Göttingen – Bei den TV Saarlouis Royals setzte es für das ersatzgeschwächte Göttinger Team eine verdiente 60:72 (28:32)-Niederlage, weil die Gäste vor allem im Abschluss viel zu unkonzentriert agierten. Am Ende wurde es sogar noch eine deutliche Pleite.

Veilchen-Coach Goran Lojo musste auf zwei Spielerinnen verzichten: Ruzica Dzankic hatte Rückenprobleme, Annika Oevermann fehlte erkrankt. So hatte der Göttinger Trainer nur eine kleine Rotation zur Verfügung, die durch Kat Tudors Dreier mit 3:1 in Front ging. In den ersten Minuten wechselte die Führung hin und her, bei den Gästen schlichen sich aber einige Unkonzentriertheiten ein, sodass es zu etlichen Ballverlusten kam – drei Mal in Folge holte Saarlouis Offensiv-Rebounds. 14:14 nach den ersten zehn Minuten, das alle Optionen offen ließ.

Auch das zweite Viertel war von vielen Missverständnissen bei den Göttingerinnen geprägt. Schrittfehler, Fehlabspiele, Ballverluste – die BG 74 fand kaum zu einem erfolgreichen Rhythmus. Gegen Ende des zweiten Abschnitts konnten sich die Veilchen Ladies aber zumindest einen kleinen Vorsprung herauswerfen. Jennifer Crow-der sorgte für die 32:28-Pausenführung der Veilchen Ladies, bei denen hauptsächlich Morgan Pullins mit vielen guten Aktionen Akzente zu setzen vermochte.

Zum entscheidenden Unterschied wurde in der zweiten Halbzeit die Erfolgsquote bei den Dreiern: Während die Saarländerinnen mehr als ein halbes Dutzend trafen, blieb der BG 74 jegliches Glück verwehrt.

Nach 30 Minuten hatten die Royals die Partie in den Griff bekommen, führten 49:45. Erschwerend hinzu kam bei den Veilchen auch die kurze Rotation. Während bei Saarlouis sehr viel klappte, gelang den Göttingerinnen fast gar nichts mehr.

„Man merkte noch die Strapazen vom Pokalspiel am Donnerstag in Halle“, meinte Veilchen Ladies-Geschäftsführer Richard Crowder. „Unsere Dreierquote war miserabel. In Saarlouis kriegen wir regelmäßig ‘ne Klatsche.“ Die BG 74 traf nur drei von 19 Dreier-Versuchen – schwache 15 Prozent und viel zu wenig.

Viertel: 14:14, 14:18 – 21:13, 23:15.

BG 74: M. Oevermann, Crowder 8 (10 Assists), Kretschmar, Brabencova 4 (10 Rebounds), Karambatsa 6, Reichert 9, Pullins 20, Wenke 4, Tudor 9/3 Dreier.

Erfolgreichste Werferinnen Saarlouis: Richards 22/4, Zietara 11/1, Scott 10, Peresson 10/2, Meynadier 10/2. (haz/gsd)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.