1. Startseite
  2. Sport
  3. BG Göttingen

BG 74 Göttingen: Eine Kat Tudor allein reicht nicht

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Auch sie konnte die Pleite nicht verhindern: Göttingens polnischer Neuzugang Sylwia Bujniak (acht Punkte) im Duell mit Marburgs Alexandra Wilke.
Auch sie konnte die Pleite nicht verhindern: Göttingens polnischer Neuzugang Sylwia Bujniak (acht Punkte) im Duell mit Marburgs Alexandra Wilke. © Hubert Jelinek/gsd

Eine weitere bittere Niederlage mussten die medical instinct Veilchen der BG 74 Göttingen in der Basketball-Bundesliga der Frauen hinnehmen. Gegen den direkten Konkurrenten BC Pharmaserv Marburg gab es eine enttäuschende 61:78 (26:38)-Heimniederlage.

Göttingen – „Marburg war das stärkere Team und hat die bessere Defense gespielt. Wir haben offensiv und defensiv nicht das gespielt, was wir wollten und was wir können“, so ein enttäuschter Chefcoach Goran Lojo.

Die Veilchen kamen zunächst gut in die Partie, führten durch den schnellen Dreier von Katharine Tudor 3:0. Doch was folgte, waren vier Minuten Leerlauf. Zum Glück der BG 74 konnte Marburg diese Schwächephase nur bedingt nutzen, nach vier Minuten hieß es 3:8. Und wieder war es Katha Tudor, die ihr Team mit einem Vier-Punkte-Spiel (Dreier plus Freiwurf) auf 9:10 (6.) heranbrachte. Da jetzt auch Morgan Pullins langsam heiß lief, blieb das Lojo-Team bis zum 16:17 nach zehn Minuten im Spiel.

Das änderte sich schlagartig zu Beginn des zweiten Viertels. Wieder blieben die Veilchen über vier Minuten ohne Korberfolg, daran konnte auch der polnische Neuzugang Sylwia Bujniak nichts ändern. Nach ihren 28 Punkten in Wasserburg ruhten große Hoffnungen auf der Nummer 24, doch bei ihrem Heimdebüt konnte sie an diese Leistung nicht anknüpfen. Null Punkte aus den ersten sechs Versuchen! Und Marburg nutzte diese zweite Schwächephase der BG gnadenlos aus. Angeführt von der überragenden Spielmacherin Alexandra Wilke zogen die Gäste mit einem 11:0-Lauf auf 16:28 (15.) davon. Nach einer zweiten Auszeit von Lojo kam noch einmal Hoffnung auf, Tudor und (endlich!) Bujniak verkürzten jeweils per Dreier auf 24:34 (18.), doch Marburg ging mit einer 12-Punkte-Führung zur Halbzeit in die Kabine (26:38).

Nach dem Wechsel blieb es dabei: Die Veilchen agierten in der Offense einfach zu hilf- und ideenlos, die verletzte Spielmacherin Jennifer Crowder fehlte an allen Ecken und Enden. In dieser Phase kannte die BG nur eine Option: den Ball zu Katha Tudor! Mit elf Punkten im zweiten Viertel hielt sie das Ergebnis fast im Alleingang noch im erträglichen Rahmen. Spätestens im letzten Viertel trudelte die Partie ziemlich emotionslos dem Ende entgegen, so richtig Stimmung kam an diesem 1. Advent in der FKG-Halle jedenfalls nicht auf.

Lojo: „Die vielen Verletzungen dürfen keine Ausrede sein. Jetzt müssen wir daran arbeiten, es im nächsten Spiel besser zu machen.“ Nach dieser erneuten Niederlage müssen die Veilchen sich nun ganz auf den Abstiegskampf konzentrieren, anstatt auf die Play-off-Plätze zu schielen.

Viertel: 16:17, 10:21 – 17:23, 18:17.

BG 74: M. Oevermann, A. Oevermann, Kretschmar 5, Karambatsa 6, Reichert 4 (8 Rebounds), Pullins 14, Brabencova (7 Rebounds), Bujniak 8/2 (9 Assists), Wenke, Tudor 21/4.

Beste Marburg: Wilke 15/1, Bertholdt 15/2, Simon 12/1 und Arthur 12/1.  (Lutz Conrad/gsd)

Auch interessant

Kommentare