Basketball-Bundesliga Frauen

BG 74 Göttingen gewinnt direkten Vergleich gegen Freiburg

Ihr erfolgreicher Korbwurf entschied den direkten Vergleich: Göttingen Centerin Samantha Roscoe (rechts), hier im Hinspiel gegen Freiburgs Maria Konstantinidou.
+
Ihr erfolgreicher Korbwurf entschied den direkten Vergleich: Göttingen Centerin Samantha Roscoe (rechts), hier im Hinspiel gegen Freiburgs Maria Konstantinidou.

Riesenjubel bei den flippo Baskets BG 74 Göttingen nach dem 72:59 (38:29)-Sieg bei den Eisvögeln des USC Freiburg. Damit gewann das Team von Trainer Goran Lojo, das das Hinspiel mit 71:82 verloren hatte, den direkten Vergleich.

Und auch gegen den weiteren Konkurrenten, die Panthers Osnabrück, um diesen Tabellenplatz haben die flippos den direkten Vergleich gewonnen. Osnabrück ist derzeit aber noch Vierter, weil die Panthers ein Spiel weniger verloren, die flippos aber Freiburg von Rang fünf verdrängt haben.

Starker Beginn der Göttingerinnen, die durch einen Dreier von Ruzica Dzankic mit 3:0 in Führung gingen und diese auf 9:2 ausbauten. Immer wieder waren es die erfolgreichen Assists von BG-Spielmacherin Jennifer Crowder, die ihre Mitspielerinnen zu erfolgreichen Korbwürfen nutzten. So hatte Crowder bereits im ersten Viertel sieben Assists auf ihrem Konto, die Gastgeberinnen hingegen insgesamt lediglich zwei. Bis zum Ende des ersten Viertel konnten die flippos ihre Führung auf 25:11 ausbauen. Eine sehr starke Göttinger Defensive ließ somit eben nur diese elf Punkte der Eisvögel zu.

Im zweiten Viertel war es Daneesha Provo, die die Breisgauerinnen im Spiel hielt, auch ihren ersten Dreier traf und elf Punkte erzielte. Aber auch sie konnte nicht verhindern, dass die Baskets mit 38:29 in die Halbzeitpause gingen.

Die zweite Halbzeit eröffnete die überragende Crowder, der bei 13 Punkten und neun Assists fast ein Double-Double gelungen wäre, mit einem weiteren erfolgreichen Korbwurf. Die flippos hielten den Gegner meist um die zehn bis zwölf Punkte auf Distanz. Nur ein Mal kamen die Freiburgerinnen Mitte des dritten Viertels etwas näher an die BG 74 heran beim 39:45. Doch ein Dreier von Riley Lupfer war die richtige Antwort, die die BG 74 immer wieder fand.

Als Provo, beste bei den Gastgeberinnen, kurz vor der Schlusssirene ein Dreier zum 59:70 gelang, schien der direkte Vergleich für ihr Team gesichert. Doch mit der Schlusssirene gelang BG 74-Centerin Samantha Roscoe, der erneut ein Double-Double gelang, ein erfolgreicher Korbwurf aus der Halbdistanz zum 72:59. Da war der Jubel riesig aufseiten der Göttingerinnen.  wg/gsd

Viertel: 11:25, 18:13 - 16:19, 14:15

BG 74: Blazevic 8, Roscoe 15/davon 2 Dreier (10 Rebounds), Crowder 13/1 (9 Assists), Azinovic, Karambatsa 10, Lupfer 18/4, Dzankic 8/1.

Freiburgs beste Werferinnen: Provo 20/2, Boensch 18, Mayer 15/5.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.