Basketball-Bundesliga Frauen

BG 74 Göttingen: Letzte Süd-Tour nach Nördlingen

Sie ließ sich nicht aufhalten: Göttingens Katharine Tudor (am Ball) zieht an Marburgs Ex-BGerin Theresa Simon vorbei. Gegen die Hessinnen kam sie auf 21 Punkte.
+
Sie ließ sich nicht aufhalten: Göttingens Katharine Tudor (am Ball) zieht an Marburgs Ex-BGerin Theresa Simon vorbei. Gegen die Hessinnen kam sie auf 21 Punkte.

Während unter anderem der Niedersächsische Basketball-Verband den Spielbetrieb wegen Corona abgesagt hat, bereiten sich die medical Instinct Veilchen BG 74 Göttingen auf das Auswärtsspiel am Sonntag (16 Uhr, live auf sporttotal.tv) bei den Eigner Angels Nördlingen vor, so Geschäftsführer Richard Crowder.

Göttingen – Wie schwierig momentan die Bedingungen sind, zeigt sich zum Beispiel auch am täglichen Training. Für jedes müssen die Spielerinnen um die derzeit weiter verletzte Kapitänin Jenny Crowder eine negative Testung unter 2 G+-Bedingungen vorweisen. Vor Trainingsbeginn hakt Co-Trainer Jonas Fischer auf einer Liste die negativen Testergebnisse ab. „Den Test machen die Spielerinnen selbst. Jonas lässt sich die Tests dann zeigen“, berichtet Richard Crowder.

Positiv wäre, wenn alle Tests wie bislang negativ bleiben. „Dann können wir mit dem Kader vom vergangenen Sonntag in Nördlingen antreten“, sagt Crowder. Seine verletzte Tochter (doppelter Bänderriss) sowie Ruzica Dzankic (Rücken) bleiben nach wie vor außen vor. Sandra Azinovic (Kreuzbandriss) sowieso.

Unter 2G+-Bedingungen gilt es jetzt auch bei den Spielen anzutreten. „Wir werden deutlich weniger Zuschauer haben“, befürchtet Crowder. Dabei waren die vergangenen Heimspiele eh schon relativ dünn besucht.

BG 74-Coach Goran Lojo hat bis auf die genannten Spielerinnen alle dabei. Auch wieder die neue Polin Sylwia Bujniak. In ihrem ersten Spiel kam sie auf starke 28 Punkte, im zweiten zuhause bei der Heimpleite gegen Marburg waren es mit acht Zählern schon deutlich weniger. „Sie ist schon eine Verstärkung, aber sie kann es nicht allein reißen“, sagt Crowder. Sehr schwankend sind nach wie vor auch die Auftritte von Morgan Pullins. Der Veilchen-Ladies-Chef bezeichnet sie als „sehr durchwachsen“., sie spiele teils „phlegmatisch“. Katherine Tudor überzeugte dagegen gegen Marburg mit guten 21 Punkten. Deutlich wird allein an diesen drei Spielerinnen, dass den Veilchen Ladies eben die nötige Konstanz fehlt. So steht denn auch nur eine Bilanz von drei Siegen und sieben Niederlagen in der Tabelle und der drittletzte Platz. Richard Crowder drückt es zusammenfassend diplomatisch aus: „Bei allen Spielerinnen ist noch Luft nach oben - bei einigen sogar noch mehr.“

Nördlingen rangiert auf dem siebten Platz mit einer ausgeglichenen 5-5-Bilanz. Interessant: Im Zehner-Kader stehen nur drei deutsche Spielerinnen. Das weitere Team setzt sich mit Akteurinnen aus Finnland (2), Kanada (2), Bosnien-Herzegowina, USA und Frankreich zusammen. Vergleicht man das Angels-Aufgebot mit dem der BG 74, fällt aber auf – auch die BG 74 hat sieben Ausländerinnen im Kader.

Übrigens: Für die Veilchen Ladies ist die Fahrt nach Nördlingen die letzte Süd-Tour. In allen anderen Orten in Süddeutschland haben sie bereits gespielt.  (haz/gsd)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.