Frauen-Basketball

BG 74 Göttingen wieder Veilchen Ladies in Lila

Die grünen Zeiten sind vorbei: Jenny Crowder (l.) in der Farbe des bisherigen Sponsors gegen Hernes Chloe Bully.
+
Die grünen Zeiten sind vorbei: Jenny Crowder (l.) in der Farbe des bisherigen Sponsors gegen Hernes Chloe Bully.

Eine arbeitsreiche Sommerpause mit anfänglichen Sorgen geht nun langsam für Frauen-Basketball-Bundesligist BG 74 Göttingen, vormals flippo Baskets, dem Ende entgegen. Nach dem pandemie-bedingten Rückzug des bisherigen Namenssponsors sowie einiger kleinerer Sponsoren lag der Fokus zunächst auf die Akquise eines bundesliga-tauglichen Etats.

Göttingen – „Eine derart holprige und in der Vorgehensweise schwierige Sommerpause habe ich in den letzten Jahren nicht erlebt“ berichtet Geschäftsführer Richard Crowder. „Einerseits mussten wir die konkrete Planung des Kaders, der Pre-Season und vielen anderen Dingen wie sonst üblich vorantreiben, anderseits war lange Zeit unklar, inwieweit wir diese Planungen am Ende auch umsetzen können.“

Eine wichtige Rolle spielte dabei das Göttinger Weltunternehmen Sartorius. Entscheidend für die Umsetzung der bisherigen Planungen war die konkrete Zusage zur deutlichen Ausweitung des bisherigen Engagements.

Geschäftsführer Roland Emme-Weiß: „Sartorius hat uns bereits in der schwierigen vergangenen Saison, die sportlich so erfolgreich war, mit einem Einmalbetrag in einer schwierigen Phase unterstützt. Dafür sind wir unendlich dankbar. Sartorius hat auch recht frühzeitig eine deutliche Ausweitung des Engagements zur kommenden Saison angedeutet. Wir freuen uns, dass wir nunmehr in den Gesprächen eine Übereinkunft getroffen haben.“

Nach der Trennung von ‚Flippo’ werden die BG 74 Veilchen Ladies wieder zur Farbe lila zurückkehren. Bestandteil der Vereinbarung mit Sartorius ist, dass die Farbgestaltung statt als Kontrastfarbe weiß künftig hell- gelb vorsieht. Zuhause wird in Gelb lila abgesetzt gespielt, auswärts umgekehrt.

„Wir hoffen, dass die neuen Trikots rechtzeitig zum Saisonbeginn angefertigt werden“, so Emme-Weiß.

Nachdem nun auch Spielerinnenverträge unterzeichnet werden konnten, wird es Nachrichten zum Kader der Saison 2021/22 in den nächsten Tagen geben. Trainingsstart ist bereits am 16. August.

.  Bei den deutschen 3x3-Meisterschaften in Düsseldorf war Jenny Crowder trotz Nasenbeinbruch im zusammengewürfelten „Team Düsseldorf“ dabei – ebenso wie Viki Karambatsa, Lia Kentzler sowie Meike und Annika Oevermann im „Team Göttingen“. Für beide Teams war allerdings im Viertelfinale Endstation.  (haz/gsd)

2015/16 in blau-lila: Jenny Crowder und Katarina Flasarova im alten und jetzt wieder neuen Dress. 2

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.