Basketball-Bundesliga Frauen

BG 74-Neuzugang Samantha Roscoe spielt erstmals für Großbritannien

+
Erstmals für Großbritannien nominiert: Baskets-Neuzugang Samantha Roscoe (5) im Test gegen Halle.

Corona hält auch die Damen-Basketball-Bundesliga in Atem: Am Montag gab es eine Videokonferenz mit allen zwölf Erstligisten. Dabei wurden „Pool-Tests“ (Team-Test) in den Klubs vereinbart, berichtet Richard Crowder, Geschäftsführer der flippo Baskets BG 74 Göttingen.

Wichtig gerade auch im Hinblick auf die nach dem Punktspiel am Samstag in Heidelberg anstehende Länderspiel-Pause, in der die Qualifikation für die EM im kommenden Jahr weitergespielt wird.

Von der BG 74 wurden vier Spielerinnen für ihr jeweiliges Nationalteam berufen. „So viele Nationalspielerinnen hatten wir noch nie“, sagt Crowder. Für das deutsche Team dabei ist seine Tochter Jennifer. Für Kroatien nominiert wurde Neuzugang Ruzica Dzankic, auf der Nachrückerliste steht Ivana Blazevic. Erstmals für Großbritannien eingeladen wurde Samantha Roscoe. Und zudem coacht Baskets-Trainer Goran Lojo die Auswahl Bosnien-Herzegowinas. Das deutsche Team spielt in Lettland gegen den Gastgeber und Nordmazedonien.

Richard Crowder ist wegen der Nominierung seiner Tochter hin- und hergerissen. „Als Vater ist man stolz, als Team-Manager sehe ich die zusätzliche Belastung, zumal Jenny Oberschenkel-Probleme hat.“

Bei den Coronatests wird der gesamte innere Team-Zirkel von etwa 18 Personen getestet. Liegt keine Infektion vor, ist alles okay. Sonst erfolgt ein zweiter PCR-Test, der per UPS-Express nach Berlin geschickt und dort in einem speziellen Labor untersucht wird – das der Allgemeinheit keine Kapazitäten wegnimmt, betont Richard Crowder. „Das sind vertretbare Kosten, eventuell beteiligt sich die DBBL.“ Die Tests würden, so Crowder, auch für Erleichterung bei den Spielerinnen sorgen.  haz/gsd-nh

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.