Basketball-Bundesliga Männer

BG-Chef Meinertshagen: „Wieder ohne Fans wäre Katastrophe“

Kooperation mit der Politik: BG-Chef Frank Meinertshagen (links) deutet im Gespräch mit Bundestagsmitglied Fritz Güntzler an: „Ball flach halten!“
+
Kooperation mit der Politik: BG-Chef Frank Meinertshagen (links) deutet im Gespräch mit Bundestagsmitglied Fritz Güntzler an: „Ball flach halten!“

Gespannt wartet Basketball-Bundesligist BG Göttingen am Donnerstag auf eventuelle weitere Entscheidungen von Bund und Ländern und deren Ministerpräsidenten zur weiteren Vorgehensweise in Sachen Bekämpfung der Corona-Pandemie.

Göttingen – Falls es erneut zur schärfsten aller Möglichkeiten kommen würde – einem Ausschluss aller Zuschauer –, sieht BG-Geschäftsführer Frank Meinertshagen große Probleme auf „seinen“ Klub zukommen:

„Wieder ohne Fans wäre eine Katastrophe!“

„Niedersachsens Ministerpräsident weil will ja flächendeckend 2G einführen“, sagt der Veilchen-Chef. „Spannender ist, ob es bei den Spielen wieder eine Maskenpflicht oder 2G plus Test geben wird.“ Letzteres wäre für die BG vor dem Heimspiel am Sonntag (15 Uhr) gegen Bayern München undurchführbar. Meinertshagen: „Wie sollen in Göttingen 3000 Tests mit 24-stündiger Gültigkeit durchgeführt werden? Das ist unmöglich.“

Auf eine derart hohe und gute Zuschauerzahl läuft es nämlich gegen den FC Bayern hinaus. „Wir haben bisher knapp 2800 Tickets verkauft“, sagt Meinertshagen. Da könne man am Sonntag von mehr als 3000 Fans ausgehen.

Im Übrigen verweist auch der BG-Geschäftsführer darauf, dass in Untersuchtungen festgestellt worden sei, dass sportliche Großveranstaltung dieser Couleur „keine Pandemie-Treiber“ gewesen seien. Meinertshagen: „Ich freue mich darauf, dass wir überhaupt spielen können.“

„Und hoffentlich können auch wir die Bayern ein bisschen ärgern“, lenkt er zum sportlichen Aspekt über. „Bayern hat ja zuletzt ein paar Spiele verloren. Das hängt jetzt von ihrer Performance ab. Aber chancenlos sind wir jedenfalls nicht!“

Allerdings hat die BG, die nach der Pokal-Pause nach dem Bayern-Spiel erneut ein freies Wochenende wegen des Länderspiel-Fensters haben wird, von der Hamburg-Pleite auch noch etwas gutzumachen. Mit einer guten Leistung hoffen die Spieler auf ein oder zwei freie Tage mehr von Coach Roel Moors. (haz/gsd)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.