Basketball-Bundesliga Männer

BG-Chef Meinertshagen: "Wird schwierig für uns, noch abzusteigen"

+
Von den Fans zum „Man of the Match“ auserkoren: BG-Nationalspieler Dominic Lockhart (3) stand beim 107:95-Sieg gegen den MBC im Mittelpunkt der „Sieges-Humba“.  

„Das war ein superwichtiger Sieg. Da wird es tatsächlich schwierig für uns, noch abzusteigen“, meinte der überaus glückliche BG-Geschäftsführer Frank Meinertshagen nach dem 107:95 (62:45)-Sieg der BG Göttingen über den Tabellenletzten der Basketball-Bundesliga, den Mitteldeutschen BC, gegen den die Göttinger auch den direkten Vergleich gewonnen haben. In der Tat haben die Veilchen einen Riesenschritt in Richtung Klassenerhalt gemacht.

„Mann des Spiels“ war ohne Zweifel Dominic Lockhart, der sechs von acht Dreiern traf, nach Kyan Anderson (26 Punkte) mit insgesamt 23 Punkten zweitbester Werfer der Gastgeber war – eine neue Karrierebestleistung für den 25-jährigen Shooting Guard. „Wir sind mit sehr viel Energie in dieses Spiel gegangen. Heute war ein guter Tag, wir haben viel von Außen getroffen“, so Lockhart und weiter: „Wir wussten, dass der MBC offensiv sehr stark ist, sodass wir offensiv auch sehr stark gehen müssen, sonst hätten wir keine Chance.“ Lockhart, der seine beste Leistung in dieser Saison gezeigt hat, traf den ersten Dreier zum 3:3. Nicht verwunderlich, das Mathis Mönninghoff diese Partie mit dem 17. Dreier(!) der Göttinger beendete. „Uns zeichnet in dieser Saison ein Stück weit unser intensives Spiel aus“, sagte Meinertshagen, der nun schon einmal für die kommende Saison planen kann.

Mit acht von neun Dreiern legten die Göttinger schon im ersten Viertel den Grundstein für diesen so eminent wichtigen Sieg. „Wir haben eine fantastische erste Halbzeit mit unglaublicher Energie gespielt. In der zweiten Halbzeit haben wir zu viele Fehler, zu viele Ballverluste gehabt. Das war Oberliga-Niveau“, gab es von BG-Trainer Johan Roijakkers Zuckerbrot, aber auch Peitsche. Gleichwohl lobte er die deutschen Spieler in den BG-Reihen. Diese – Dennis Kramer, Dominic Lockhart, Bennet Hundt und auch Mathis Mönninghoff am Ende mit seinem Dreier – seien diesmal sehr wichtig gewesen. Ausdrücklich gab es auch ein Kompliment für die medizinische Abteilung, die Alex Ruoff (Schulter) und Kyan Anderson (Knöchel) für das Spiel fit bekommen hätten.

Erneut erwies sich BG-Center Dylan Osetkowski als ganz wichtiger Faktor. Er angelte sich 14 Rebounds, fast so viel wie die Hälfte aller Rebounds des MBC (30). Aber auch BG-Spielmacher Anderson war mit seinen insgesamt 26 Punkten wieder einmal Topscorer auf dem Parkett der mit 3447 Zuschauern erneut ausverkauften S-Arena.

Allerdings hätte es nach Meinung von MBC-Coach Björn Harmsen noch einmal eng werden können, wenn „wir da die freien Dreier getroffen hätten, dann hätten wir auch das Momentum noch einmal auf unsere Seite ziehen können“. So aber waren in der Schlussphase die BGer auch an der Freiwurflinie auch sehr erfolgreich, trafen insgesamt 28 von 32 Freiwürfen, allein Anderson versenkte alle seine sieben Freiwürfe ganz sicher.  gsd

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.