Basketball-Bundesliga: Veilchen Ladies verlieren deutlich 53:99 in Wasserburg

BG-Frauen gehen baden

Beste Punktesammlerin der Veilchen Ladies: Göttingens Katarina Flasarova erzielte zwar 16 Punkte, konnte aber auch die hohe Niederlage gegen Wasserburg nicht verhindern. Foto: Jelinek/gsd

Wasserburg. In der Basketball-Bundesliga waren die BG 74 Veilchen Ladies beim Rekordmeister TSV Wasserburg völlig chancenlos. Am Ende konnte das Team von Trainer Giannis Koukos froh sein, dass die Gäste bei ihrer 53:99 (23:50)-Niederlage zumindest den 100sten Punkt der Gastgeberinnen verhindern konnten.

Mit lediglich sieben Spielerinnen waren die Göttingerinnen angereist. Der holländische Neuzugang Francisca Donders (Erkältung) und Corinna Dobroniak (beruflich verhindert) hatten die lange Reise in den Süden Deutschlands nicht angetreten. Dennoch starteten die Veilchen Ladies gut in das Spiel, erzielten nach wenigen Sekunden durch Katarina Flasarova einen erfolgreichen Dreier und gingen nach zwei Minuten gar mit 8:0 in Führung, ehe der haushohe Favorit seine ersten beiden Punkte zum 2:8 markieren konnte. Nach sechs Minuten aber hatte Wasserburg zum 16:16 ausgeglichen. Mit einem 13:0-Lauf in der Folgezeit bis zum Ende des ersten Viertels legte der Spitzenreiter ein 29:16 vor. Am meisten schmerzten die erfolgreichen Dreier der Wasserburgerinnen, die die Göttingerinnen meist nicht verhindern konnten. Am Ende hatte der Gastgeber sagenhafte 16 Dreipunktwürfe in der Reuse der BG 784 versenkt. Beim TSV traf allein Santa Okockyte fünf ihrer sieben Dreier.

BG 74 mit 19 Ballverlusten

Im weiteren Verlauf dieser einseitigen Partie machte sich die dünne Personaldecke bei Göttingen schon bemerkbar, denn Centerin Verdine Warner, Flasarova, Alissa Pierce und auch Marissa Janning spielten alle über 30 Minuten durch, Casey Smith fast 30 Minuten.

Überragende Spielerin bei Wasserburg war Monique Reid. Sie erzielte 16 Punkte, angelte sich 14 Rebounds und hätte fast ein Triple-Double (in drei Kategorien zweistellige Zahlen) geschafft, doch ihr fehlte bei neun ein Assist.

Entschieden war das Spiel bereits nach 20 Minuten, nachdem Wasserburg ein schier uneinholbares 50:23 vorgelegt hatte. Erfreulich allerdings, dass sich die Gäste zumindest im letzten Viertel nicht aufgaben und dieses knapp mit 16:19 verloren, mussten sich dennoch über 19 Ballverluste ärgern.

Viertel-Ergebnisse: 29:16, 21:7 - 30:14, 19:16..

BG 74: Pierce 6/2 Dreier, Flasarova 16/2, Karambatsa 4, Smith 2, Janning 8, Lücken 6, Warner 11 (13 Rebounds). 

Beste Wasserburg: Okockyte 19/5, Reid 16/1, Galliou-Loko14/3, Smith 13, Zaplatova 13/3, Deura 11. (wg/gsd)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.