BG-Gegner Trier darf die Saison zu Ende spielen

+
Am Sonntag beim angeschlagenen TBB Trier zu Gast: Die BG Göttingen.

Göttingen. Kein freies, sondern ein normales Punktspiel-Wochenende für die BG Göttingen in der Basketball-Bundesliga! Gestern teilte die BBL GmbH mit, dass das für Sonntag (20 Uhr) angesetzte Match bei Insolvenz-Klub TBB Trier ausgetragen wird.

Der wegen des Abzugs von acht Punkten auf den vorletzten Platz zurückgestuften Trierer spielen die Saison zu Ende. Ab 1. April ist die Zweitliga-Spielerin Johanna Hirmke von den BG 74 Veilchen Ladies neue Vertriebsleiterin.

„Das wird das schwierigste Spiel der Saison“ mutmaßt BG-Coach Johan Roijakkers, der erneut auf Jamal Boykin (Probleme mit dem Syndesmoseband) verzichten muss. „Schwieriger als das Bayern-Spiel!“ Er kenne die Insolvenz-Situation, wie sie jetzt in Trier herrscht, selbst aus seiner Zeit im belgischen Bree. „Wenn man nicht selbst in so einer Situation war, kann man das nicht richtig verstehen.“

„Das wird schon hart“, hegt Göttingens Dominik Bahiense de Mello Befürchtungen vor einem heißen Auftritt in Trier. „Die werden aggressiv sein und viel pressen. Trier ist ein junges, engagiertes und talentiertes Team“, beurteilt der Abwehrspezialist der Veilchen den Sonntagsgegner. Aber die jüngsten Erfolge mit zum Beispiel dem zweiten Saisonsieg gegen Bayern München haben nicht nur de Mellos Selbstbewusstsein weiter wachsen lassen. „Ich glaube an unsere Klasse, wir sind so gefestigt, dass wir trotz der besonderen Umstände in Trier gewinnen können.“ Zurzeit mache es einfach Spaß: „Wir mischen die Liga auf, das ist ’ne coole Konstellation“, sagt de Mello weiter.

De Mello hat dieser Tage Kontakt mit Triers James Bucknor gehabt, mit dem er einst in Frankfurt zusammenspielte. Die deutschen Akteure der TBB kennt er sowieso. „Wir müssen sehr konzentriert sein und dürfen nicht denken, die Trierer sind durch das Insolvenzverfahren angeschlagen – wenn du dann in Rückstand gerätst, dann ist der Schalter nicht mehr umzulegen.“ Und wie geht’s bei ihm persönlich weiter? „Ich konzentriere mich erstmal auf die noch folgenden Spiele und will eine gute zeit haben. Wie es weitergeht, darüber sprechen wir erst nach der Saison.“ Weil die Tour nach Trier (teilweise über Bundesstraße) über 400 km lang ist, übernachten die BGer erstmals in dieser Saison sogar zweimal und fahren erst Montag Vormittag zurück.

Nachfolgerin für Anna Jäger

Wie angekündigt gab die BG jetzt auch die Neubesetzung des Vertriebsleiter-Posten bekannt: Eine Frau ersetzt dabei eine Frau! Johanna Hirmke (26), die selbst bei den Zweitliga-Team der BG 74 spiel, derzeit aber verletzt ist, tritt die Nachfolge von Anna Jäger an. „Sie hat sich beworben, wir haben mit ihr gesprochen“, meinte BG-Geschäftsführer Frank Meinertshagen. „Sie soll sich um die Betreuung und Gewinnung von Sponsoren kümmern. Im Sommer stellen wir noch eine zweite Person dafür ein.“ Zudem gibt es künftig ein dreiköpfiges, freiberufliches Verkaufsteam, das sich um die Neu-Akquise von Sponsoren kümmern soll.

Hirmke stammt aus Bamberg, ihr Vater Jochen ist Geschäftsführer bei Pro A-Zweitliga-Aufsteiger Baunach. An der Privaten Fachhochschule Göttingen machte sie ihren Master in General Management. Bei Ex-Meister Bamberg sammelte sie erste Erfahrungen im Marketingbereich. Hirmke: „Es ist toll, mein Hobby zum Beruf amchen zu können. Ich bin gespannt und freue mich auf meinen neuen Job.“ (haz/gsd)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.