Basketball-Bundesliga Männer

BG Göttingen 101:95 - Sieg nach Dreier-Regen gegen Hamburg

Acht Punkte zu Spielbeginn: Göttingens Serbe Mihajlo Andric (am Ball) gegen Hamburgs Center Bogdan Radosavlievic (rechts) und Jorge Gutierrez (am Boden) und Heiko Schaffartzik. 

Die BG Göttingen setzte auch gegen Aufsteiger Hamburg Towers ihre Erfolgsserie in der Basketball-Bundesliga fort. Vor 3447 Zuschauern siegten die Veilchen 101:95 (58:37). Zur Pause führten sie hoch, dann ging der Spielfluss verloren und es wurde noch ein harter Kampf bis zum neunten Erfolg in den vergangenen elf Spielen.

Schlechte Nachrichten für die Veilchen vorm Spiel: Am Samstagmittag lehnte die Basketball-Bundesliga GmbH den Einspruch der BG gegen die Sperre von Center Dylan Osetkowski aus dem dem Spiel in Braunschweig ab – etwas anderes war auch kaum zu erwarten. Übrigens: Er hätte auch so nicht eingesetzt werden können – der lange Amerikaner lag mit grippalem Infekt ebenso flach wie Alex Ruoff, der nach seinem grippalen Infekt und Rückenproblemen immer noch nicht wieder fit, aber auf der Bank war.

Heißsporn Michael Carrera brachte die Towers in Front, doch danach trumpfte die BG vor allem von der Dreierlinie auf. Mihajlo Andric (zweimal), Terry Allen und Kyan Anderson (zweimal) trafen fünfmal im ersten Viertel. 14:4 lagen die Göttinger vorn, doch nach und nach kam Hamburg besser ins Spiel. Beau Beech brachte die Gäste auf 18:19 heran. Die erste Euphorie war verflogen. Die Towers leisteten harte Gegenwehr, zur ersten Pause führte die BG dennoch 23:20.

Allen netzte den nächsten Dreier im zweiten Viertel zum 26:23 ein, doch die Hamburger konterten, gingen beim 27:26 durch Kevin Yebo zum zweiten Mal in Führung. die allerdings nur kurz währte, denn nun war Elias Lasisi viermal erfolgreich (10 Punkte). Genauso schnell wie die BGer eine kurze Durststrecke hatten - genauso schnell waren sie wieder in ihrem Flow. Und es fielen wieder die Dreier wie die reifen Früchte: Im zweiten Viertel waren es derer sieben, insgesamt zwölf zur Halbzeit, in der die Göttinger mit 58:37 vorne lagen. Hamburgs Bogdan Radosavljevic kassierte wegen Meckerns ein Technisches Foul, den letzten Dreier vor der Pause steuerte Mathis Mönninghoff bei. 60 Prozent Dreierquote nach 20 Minuten, das war der Unterschied bis dahin.

Nach dem Wechsel scorte Andric den 13. Dreier der Veilchen, doch die Hanseaten ließen nicht locker, kamen wieder etwas heran auf 53:65. Auffällig: Die Hamburger provozierten die BGer wiederholt, die Göttinger erhielten ein Foul nach dem anderen. Der Spielfluss ging mehr und mehr verloren, auch weil die Schiedsrichter immer kleinlicher pfiffen und die Göttinger Zuschauer zur Weißglut brachten. „Schieber, Schieber“-Chöre waren die Folge. Aus einem schönen Basketballspiel war ein unansehnliches geworden. Das dritte Viertel ging 17:30 verloren, aber die Veilchen lagen insgesamt 75:67 vorn.

Den Schlussabschnitt eröffnete Dominic Lockhart mit einem Dunk zum 77:67. Adam Waleskowski traf mit dem 15. Dreier zum 82:70, der harte Fight ging weiter. Und die Towers legten sich voll ins Zeug, blieben dran. Doch die BG behielt den Kopf oben, auch wenn längst nicht alles klappte. Hamburgs Beech und Radosavljevic kassierten jeweils das fünfte Foul, waren raus. An der Freiwurflinie zeigten die Göttinger keine Nerven, schraubten das Ergebnis nach und nach hoch. Carrera kassierte noch ein Technisches Foul, schied als dritter Hamburger aus. Kurz danach war der 101:95 -Sieg perfekt.

Kyan Anderson legte zudem erneut ein „Double-Double“ hin mit 15 Punkten und zwölf Vorlagen.

BG: Lockhart 9, Anderson 15, Lasisi 19, Kramer 10, Omuvwie 2, Andric 11, Mönninghoff 3, Waleskowski 8, Allen 15, Hundt 9, Bryant.

Hamburgs beste Werfer: Carrera 32, Franke 16, Beech, 13.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.