Basketball-Bundesliga Männer

BG Göttingen: 72:90 in München und Gutiérrez verloren

Mit 18 Punkten Topscorer in München: In der zweiten Halbzeit kam Aubray Dawkins noch auf 13 Zähler für die Veilchen.
+
Mit 18 Punkten Topscorer in München: In der zweiten Halbzeit kam Aubray Dawkins noch auf 13 Zähler für die Veilchen.

Nach der 77:89-Niederlage am vergangenen Freitag in Crailsheim gab es für die BG Göttingen auch beim FC Bayern München nichts zu erben. Die Veilchen verloren mit 72:90 (33:48) und obendrein noch Jorge Gutiérrez, der mit einer Leistenverletzung Mitte des zweiten Viertels ausschied.

München – BG-Trainer Roel Moors änderte die Anfangsformation, brachte Kapitän Akeem Vargas statt Aubray Dawkins. Die ersten vier Punkte erzielte Jorge Gutiérrez für die BG zum 4:4, Luke Nelson sorgte für die erste Führung beim 6:5, ehe Gutiérrez zum 7:6 traf. Die Veilchen hielten zunächst gut mit, auch wenn die Bayern beim ersten Einsatz von Neuzugang DJ Seeley auf 17:12 und 19:14 wegzogen. Doch Dennis Kramer und ein Drei-Punkt-Spiel von BG-Neuzugang Will Rayman brachte den Gästen den 19:19-Ausgleich. Galen Robinson konnte zum 21:21 nach den ersten zehn Minuten egalisieren.

Aubray Dawkins traf dann zu Beginn des zweiten Viertels zum 24:23 für die Göttinger – die letzte Führung. Da die BG schnell fünf Team-Fouls beisammen hatte, wurden die weiteren Minuten im zweiten Viertel von Münchener Freiwürfen von der Linie bestimmt – kein schöner Basketball. Nach dem 26:26 gelang den BGern nichts mehr, während die Bayern einen 9:0-Lauf hinlegten und den Score auf 35:26 stellten, ehe endlich wieder Gutiérrez traf – auch mit Freiwürfen. Es war schon seine letzte Aktion, denn an der Mittellinie ging er kurz danach in die Knie, hielt sich die linke Leiste. Ab auf die Bank nach 15:30 Minuten, Spiel beendet für den Mexikaner. Robinson übernahm „Gutis“ Job als Pointguard, doch er agierte zu fehlerhaft und zeigte Schwächen im Abschluss wie auch mehrere andere BGer.

So setzte sich München immer weiter ab – und die BG musste die Bayern gewähren lassen. 48:33 zur Pause, da war die Niederlage schon klar. Auch weil die Veilchen nur einen (Nelson) von 10 Dreiern trafen. Kaum zur Geltung kam der in Crailsheim noch herausragende Center Tai Odiase – ohne Punkt zur Pause.

Viertelübergreifend kamen die Bayern zu ihrer nächsten 12:0-Serie, da hieß es 55:35. 25 Minuten waren vorbei, als Rayman sein viertes Foul kassierte. Von Coach Moors gab"s dafür die Pause hinter der Seitenlinie. Die Münchener hielten ihren Vorsprung weiter bei 20 Zählern, für die BGer, die 20 Münchener Offensiv-Rebounds zuließen, ging es in der Folge nur noch darum, sich so achtbar wie möglich aus der Affäre zu ziehen. Im dritten Abschnitt durfte sich dann Nelson Weidemann im Spielaufbau versuchen, doch erst im Schlussdurchgang konnte der vom FC Bayern verliehene BGer die ersten Punkte aus dem Feld erzielen.

Nachdem es nach 30 Minuten 74:50 gestanden hatte, ließen es die Bayern im Schlussviertel geruhsamer angehen und verwalteten ihre klare Führung bis zum Ende der einseitigen Partie. Das letzte Viertel entschieden die BGer mit 22:16 für sich, weil auch Dawkins noch einmal Punkte nachlegte und mit 18 Zählern zum Topscorer avancierte. Am Ende war es die erwartete Niederlage für die Veilchen. In München ist eben kaum mehr drin.

Viertel: 21:21, 27:12 - 26:17, 16:22.

BG: Weidemann 4, Nelson 12/davon 1 Dreier, Gutiérrez 8, Vargas 2, Kramer 7/1, Omuvwie, Odiase 8, Mönninghoff, Rayman 7, Dawkins 18/3, Robinson 6.

Beste Bayern: Seeley 18/2, Johnson 15, Baldwin 13/3, Radosevic 11, Amaize 10/2.  (haz/gsd)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.