BG Göttingen benötigt drei Heimsiege

BG Göttingen: Mitch Creek soll im Abstiegskampf helfen

+
Der erste Australier für die BG: Mitch Creek zwischen seinem Trainer Johan Roijakkers und BG-Geschäftsführer Frank Meinertshagen (rechts).

Göttingen. Die BG Göttingen hat für die letzten wichtigen Spiele einen Australier verpflichtet: Mitch Creek.

So dramatisch wie vor zwei Jahren muss es nicht wirklich wieder werden! Anfang Mai 2016 benötigte die BG Göttingen einen Sieg gegen Würzburg, um in der Basketball-Bundesliga zu bleiben. Unvergessen sind dabei die sechs Dreier von Robert („Kulle“) Kulawick, die er den Mainfranken einschenkte und damit entscheidend zum Sieg und zum Klassenerhalt beitrug. Jetzt geht es für die Veilchen erneut um die Rettung in der 1. Liga.

So viel steht derzeit fest: Es bleibt spannend! Während Schlusslicht Tübingen bei einer Heimniederlage am kommenden Samstag gegen Jena und Siegen von der BG und Bremerhaven als erster Absteiger feststehen könnte, kämpfen vier Teams gegen den zweiten Abstiegsplatz – im „Abstiegs-Lotto eins aus vier“!

Zuhause sind Punkte Pflicht

Für die Göttinger werden die beiden folgenden Heimspiele gegen den Vorletzten Gotha/Erfurt und den Drittletzten Bremerhaven ganz entscheidend sein. Aus diesen beiden Partien müssen vier Punkte her, um im „Klassenkampf“ zu bestehen. Auch im letzten Heimspiel gegen den MBC ist nichts anderes als ein Erfolg nötig.

Denn das Auswärtsprogramm der Mannschaft von Trainer Johan Roijakkers hat es in sich! Auch die Termin-Ansetzungen sind alles andere als günstig. Von den letzten fünf Spielen bestreiten die Veilchen vier auswärts – und alles bei Mannschaften, die noch Ziele haben: Bonn (Fünfter) kämpft noch ums Playoff-Heimrecht, Gießen (Zehnter) um die Playoff-Teilnahme und Oldenburg (Vierter) ebenfalls ums Playoff-Heimrecht. Das wird gnadenlos schwer für die BG! Umso wichtiger sind eben die drei Heimspiele. Zum Schluss steigt dann ausgerechnet auch noch das prestigeträchtige Niedersachsen-Derby in Braunschweig. Im Hinspiel gegen die Löwen begann die elf Niederlagen umfassende Pleiten-Serie, nachdem sich Darius Carter am rechten Handgelenk verletzt hatte.

Rockets nur dreimal zuhause

Und wie sieht es bei den Abstiegskonkurrenten aus? Wie die BG haben die Rockets, die nach dem Umzug von Gotha nach Erfurt und dem Wegfall des Sponsorennamens („Oettinger“) als einziger Klub ohne Stadtbezeichnung im Klubnamen firmieren, auch nur noch drei Heimspiele. Gegen Bayreuth und Bonn wird’s schwer, gegen Tübingen kann ein Sieg gelingen. Auswärts wird’s ebenfalls heftig in München, in Bamberg und beim Thüringen-Derby in Jena.

Der MBC und Bremerhaven haben noch je viermal Heimrecht, was von Vorteil sein könnte. Allerdings sind Ulm, Gießen, Bayreuth und Bamberg für den MBC zuhause auch schwer. Bremerhavens Heimaufgaben sind mit Bamberg, Frankfurt, Ulm und Gießen auch nicht ohne, dazu geht’s auch noch nach Bayreuth und München.

Nerven wie Drahtseile sind in den kommenden gut drei Wochen nötig, damit die BG ins fünfte BBL-Jahr in Folge gehen kann. (gsd)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.