Basketball-Bundesliga

BG Göttingen: Comeback für Lockhart in der Nationalmannschaft?

+
Bald wieder für Deutschland? BG-Nationalspieler Dominic Lockhart (3) visiert Jenas Korb an, obwohl ihn Jamar Abrams daran zu hindern versucht.  

Göttingen. Durch die 81:88-Niederlage gegen Science City Jena hat die BG Göttingen eine große Chance verpasst, sich weiter im Vorderfeld zu behaupten. Dazu gibt es Fragen und Antworten.

?Warum tat die zweite Heimniederlage der Saison gegen Jena so weh?

!Mit dem möglichen fünften Saisonsieg hätte sich die BG eine gute Ausgangsposition vor den jetzt folgenden schweren Spielen verschafft. In Ludwigsburg, gegen Bayreuth, in Ulm, in Oldenburg – das ist ein hartes Programm.

?Was bedeutet die Jena-Schlappe in der Gesamtlage der Liga für die BG?

!Die BBL scheint noch dichter zusammengerückt zu sein. Eine völlig abgeschlagene Mannschaft scheint es nicht zu geben. Ulm und Braunschweig dürften noch nach oben kommen. Aus BG-Sicht könnte es gut sein, dass der MBC und Crailsheim (derzeit) etwas hinterherhinken. Die bisherigen vier Siege sind den Veilchen nicht mehr zu nehmen. Ein gutes Pfund, mit dem sich wuchern lässt angesichts der (plus/minus) zehn Siege, die für den Klassenerhalt als nötig erachtet werden.

?Wie sieht Trainer Johan Roijakkers die Situation?

!Der Niederländer bleibt nüchtern wie immer. Er hat die fünf Siege in Serie (inklusive Pokal) nicht überbewertet, sieht sein Team aber auch nach nun zwei Pleiten in Folge nicht so schlecht. Seine Aussage nach dem Jena-Spiel, dass es eine schwere Saison werden wird, erscheint inzwischen aber in einem anderen Licht. Roijakkers bleibt Realist, hat die Lage der Liga mit Kalkül im Auge.

?Wie ist sein Statement zu verstehen, dass es nicht ausreicht, mit nur fünf Ausländern zu spielen?

!Stockton, Andric, Williams, Carter, Willis waren die fünf „Imports“, die gegen Jena (und zuvor) aufliefen. Tre Coggins (3:30 min. Einsatzzeit) spielte erneut nur eine Nebenrolle. „Wir schicken ihn aber nicht weg“, sagt Roijakkers. Das Preis-/Leistungsverhältnis sei okay. „Ich kann für ihn keinen Besseren bekommen.“

?Wieso war Bundestrainer Henrik Rödl gegen Jena da?

!„Ich schaue mir immer Bundesliga-Spiele an“, meinte er nach dem Spiel. Im Blick hatte er Dominic Lockhart von der BG sowie Jenas Sid-Marlon Theis sowie Julius Wolf (Sohn von Ex-Nationalspieler Horst Wolf). Rödl: „Lockhart spielt wie auch Göttingen eine gute Saison.“

?Feiert Lockhart ein Comeback im Nationalteam?

!„Dazu kann ich mich nicht äußern“, lächelte Rödl vielsagend. Die „deutschen NBA-Amerikaner“ um Dennis Schröder & Co. stehen zu den WM-Qualifikationsspielen gegen Griechenland (30. November) und in Estland (3. Dezember) nicht zur Verfügung. Gut möglich, dass Lockhart daher wieder in die Ländermannschaft reinrutscht. Zuletzt spielte er gegen Österreich und Georgien. Lockhart: „Schwer zu sagen, ob ich wieder dazustoße.“ Die Info dazu würde von Rödl per Email kommen. (haz/gsd-nh)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.