Basketball-Bundesliga Männer

BG Göttingen: Dritte Überraschung gegen Alba?

In die Mangel genommen: BG-Center Tai Odiase (Mitte) wird auf dem Flug zum Korb von Bambergs Chase Fieler und Ex-Veilchen Alex Ruoff beharkt. Die Athletik des Göttinger Big Man ist auch gegen Berlin gefragt.
+
In die Mangel genommen: BG-Center Tai Odiase (Mitte) wird auf dem Flug zum Korb von Bambergs Chase Fieler und Ex-Veilchen Alex Ruoff beharkt. Die Athletik des Göttinger Big Man ist auch gegen Berlin gefragt.

Eigentlich hat die BG Göttingen an Alba Berlin zumindest bei Heimspielen nur gute Erinnerungen. Vor rund 13 Monaten gab es am 5. Januar 2020 einen schwer erkämpften und frenetisch bejubelten 72:71-Sieg gegen den späteren deutschen Meister.

Göttingen – Und auch in der vorletzten Spielzeit waren die Veilchen gegen die gestutzten Albatrosse der strahlende Sieger, als am 26. Januar 2019 einen 91:85-Erfolg in der S-Arena gab, bei dem sechs BGer(!) zweistellig punkten, an der Spitze Michael Stockton (22). Gibt es am Dienstag (20.30 Uhr, MagentaSport) nun vielleicht die dritte riesengroße Überraschung? Schön wär’s für die BG im Kampf um den Klassenerhalt, aber man sollte realistisch bleiben.

Dabei wickeln die berliner derzeit ein Mammutprogramm ab: In der EuroLeague sind sie momentan Drittletzter nach 23 Spielen, acht Siege und 15 Niederlagen. Am vergangenen Mittwoch verloren sie knapp 68:71 bei ZSKA Moskau, am vergangenen Freitag zuhause 63:72 gegen Real Madrid. Am kommenden Freitag steigt das deutsche Duell bei Bayern München (5.).

Zwischendurch gibt’s heute eben noch mal kurz die Veilchen. Am vergangenen Sonntag gab es viel Kampf mit viel Krampf und Mühe beim 86:70 gegen Vechta – das Ergebnis war nach Neun-Punkte-Rückstand klarer als der Spielverlauf. Selbst ein so stark und tief besetzter Kader wie der der Berliner ist irgendwann einmal müde. Ist das möglicherweise die Chancen für die Göttinger? Im Blickpunkt stehen bei Alba:

. Alejandro „Aito“ Garcia Reneses: Wohltuend unaufgeregter Coach der Albatrosse. Der honorige Spanier (seit Sommer 2017 in Berlin), der schon viele Erfolge einheimste und bereits 74 Lenze zählt, ist gerade erst von einer Corona-Infektion genesen, fehlte davor bei Bundesliga- und EuroLeague-Spielen. „Momentan ist jedes Spiel schwer, weil wir nur am Spielen und Reisen sind ohne die Möglichkeit auf Training. Das ist ermüdend“, sagte Aito nach dem Vechta-Match bei MagentaSport.

. Louis Olinde: Der 22-jährige Sohn von ASC-Legende Wilbert Olinde wechselte von Bamberg in die Hauptstadt und kommt auf rund 23 Minuten Spielzeit mit im Schnitt 8,9 Punkten. . Peyton Siva: Der Spielmacher der Berliner fehlte am Sonntag gegen Vechta. Ob er gegen die BG wieder aufläuft? Offen! Auch Dreier-Spezialist Niels Giffey fehlt derzeit verletzt. Aber Albas Kader ist breit und tief besetzt, unter anderem mit dem Schweden Markus Eriksson, dem Italiener Simone Fontecchio, den neuen US-Boys Jason Granger und Ben Lammers und Big Man Johannes Thiemann.

BG-Trainer Moors setzt wieder auf Spielmacher Deishuan Booker (20 Punkte gegen Bamberg): „Hoffentlich kann er jetzt ein bisschen Konstanz in sein Spiel kriegen.“ Auch von Rihards Lomazs ist Moors angetan. Nach dem verhaltenen Debüt gegen Bamberg hoffen alle BGer jetzt auch auf Punkte des lettischen Neuzugangs. Personell gibt’s „einige kleine Fragezeichen“ hinter den Einsätzen von Harper Kamp und Andy Onwuegbuzie. (haz/gsd-nh)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.