Basketball-Bundesliga Männer

Nach Sieg gegen Oldenburg: Endlich die Wende zum Erfolg bei der BG Göttingen?

+
Erst stark auf dem Parkett und dann am Mikro: Göttingens Kyan Anderson bei seiner ersten Sieges-Humba nach dem 104:87 gegen Oldenburg. Er steuerte 26 Punkte und neun Vorlagen zum ersten Saisonerfolg bei. 

Endlich hat’s geklappt: Die BG Göttingen fuhr im siebten Anlauf den ersten Sieg in der Basketball-Bundesliga ein. Sechs Gründe für die Wende der Veilchen. 

  • Konstanz: Sie hatte BG-Headcoach Johan Roijakkers schon in den sechs Saisonspielen zuvor gebetsmühlenartig eingefordert. Gegen Oldenburg brachten die BGer die Konstanz erstmalig in dieser Saison aufs Parkett, gewannen drei Viertel, verloren lediglich das zweite Viertel mit nur einem Punkt (25:26).
  • Spielmacher: Kyan Anderson ist endgültig in Göttingen angekommen. Gegen die Frankfurt Skyliners im Pokal und auch bei Brose Bamberg deutete der 27-jährige US-Amerikaner schon an, wie wertvoll er für die BG sein kann. Gegen die Baskets war er DER Leader, wie man ihn auch schon bei medi Bayreuth in Erinnerung hatte. In den ersten Spielen heimste sich Andersons Pendant Bennet Hundt die Lobgesänge ein. Nun aber sagt Roijakkers: „Es ist gut, dass wir zwei Top-Point Guards haben.“
  • Center: Am 8. Oktober wurde Dylan Osetkowski nachverpflichtet, bestritt sein erstes Spiel gegen Vechta und hat nun gegen Oldenburg die beiden Center-Hünen Dennis Kramer und vor allem Darius Carter ausgestochen. Beleg dafür ist, dass das 2,06 m große Kraftpaket gegen die Baskets 23 Minuten gespielt und 20 Punkte erzielt hat (Kramer knapp elf Minuten, Carter lediglich sechs Minuten).
  • Zuschauer: Nur 2613 Zuschauer gegen Oldenburg – das war bisher Minusrekord, dürfte aber diejenigen geärgert haben, die diesen überraschenden Sieg im Niedersachsenderby im Nachhinein verpasst haben. Die Fans in Göttingen scheinen indes wählerisch geworden zu sein. Deshalb auch die PR-Aktion der BG im Stadtgebiet, die Meinertshagen schon vor Saisonbeginn angekündigt hatte. Rathaus lila anstrahlen, lila Überzieher für Fahrrad-Sättel, große Schriftzüge auf den Straßen und Plakate mit Hinweis auf das nächste Heimspiel.
  • Ausblick: „Dieser Sieg gegen Oldenburg hat der Mannschaft mit Blick auf das nächste Spiel bei Aufsteiger Hamburg Towers ein wenig den Druck genommen“, meinte Meinertshagen. Denn nun stehen Spiele an gegen Mannschaften auf Augenhöhe und die mit der BG um den Ligaerhalt spielen. Nach Hamburg kommen die Gießen 46ers.  gsd

Nach dem klaren Erfolg gegen Oldenburg und dem Zittersieg in Hamburg sind die Göttinger Basketballer mit Rückenwind ins Spiel gegen die Gießen 46ers gegangen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.