Basketball-Bundesliga

BG Göttingen: Erst MBC, dann Pokal in München

Zum 26. Geburtstag zwei Punkte: Göttingens Trainingsspiele Andrew Onwuegbuzie (am Ball) dribbelt gegen Würzburgs Julian Albus.
+
Zum 26. Geburtstag zwei Punkte: Göttingens Trainingsspiele Andrew Onwuegbuzie (am Ball) dribbelt gegen Würzburgs Julian Albus.

Fünfter Heimsieg beim 96:73 gegen Würzburg, insgesamt elfter Saisonerfolg – für die BG Göttingen ist der Klassenerhalt jetzt sechs Spiele vor Saisonschluss in trockenen Tüchern.

Göttingen – Entsprechend war die Freude bei den Veilchen, für die BG-Mitarbeiterin Sandy Tirakitti zum zweiten Mal in der leeren S-Arena die „Sieges-Humba“ anstimmte. Und alle Spieler hüpften wie nach dem Sieg gegen Bonn sich freudig anstoßend umher.

Denn eines ist gewiss in dieser schwierigen Spielzeit: Die Rettung vor dem Abstieg ist für Göttinger Basketball-Verhältnisse ein Riesen-Ding!

Vor dem nächsten Match bereits am Dienstag (19 Uhr, MagentaSport) strich Trainer Roel Moors hinterher die Teamleistung heraus. „Das ist das, was ich sehen will. Nicht, dass ein Spieler zu viel Gewicht auf seine Schulter nehmen muss. Wenn wir den Ball gut bewegen, haben wir immer vier, fünf Spieler, die zweistellig punkten.“ Der Belgier spielte damit darauf an, dass er lieber eine ausgeglichene Bandbreite an Korbschützen als einen Spieler wie Rihards Lomazs, der gegen Bonn den BBL-Saisonrekord mit 38 Punkten aufstellte.

Ist Moors insgesamt zufrieden mit der Saison? Der Veilchen-Coach wie immer nüchtern-realistisch: „Es gibt keinen Grund, zu schnell zufrieden zu sein. Es gab mehrere Möglichkeiten, noch höher in der Tabelle zu stehen. Elf Siege sind nicht schlecht, aber wir hätten 12, 13 oder 14 Siege haben müssen.“

Worauf liegt jetzt der Fokus für die nächsten Spiele?

Moors: „Ich habe Respekt vor den Spielern, die jetzt da sind. Im Moment zählt nur diese Saison, noch nicht die nächste. Wir wollen jetzt so viele Spiele wie möglich gewinnen. Jetzt haben wir heute schon das nächste Spiel beim MBC und dann das Pokal-Wochenende in München, wo wir auch etwas Spezielles machen wollen. Es ist gut, dass wir da mit den elf Siegen hinfahren und uns nicht um den Klassenerhalt kümmern müssen. Wir müssen versuchen, unser Heimspiel gegen Berlin zu wiederholen und vielleicht noch ein bisschen besser zu sein.“

Das Heimspiel gegen Alba verlor die BG mit elf Punkten Differenz, in Berlin gab es eine 31-Punkte-Klatsche.

Erstmal geht es heute aber zum MBC, der jeden Punkt im Kampf gegen den Abstieg benötigt. Noch haben die Weißenfelser (16:42) zwei Siege Vorsprung vorm Tabellenvorletzten Gießen (12:44), aber gegenüber den Hessen ein Spiel mehr ausgetragen. Am vergangenen Freitag überraschte der MBC mit einem 82:77-Sieg in Crailsheim, schöpfte dadurch wieder Hoffnung. Trainer Silvano Poropat hat den serbischen Hünen Djordje Pantelic (36) von Kooperationspartner BSW Sixers zurückgeholt. Von den acht Ausländern müssen nun immer zwei draußen bleiben.

Einen Stammplatz im MBC- Team hat dagegen Michal Michalak. Der Pole erzielte im Hinspiel in der S-Arena 23 Zähler beim 93:85-Sieg des MBC, Aufbauspieler Roko Rogic kam auf 20 Punkte.

.  Und apropos Geburtstage: Am Sonntag wurde BG-Trainingsspieler Andy Onwuegbuzie 26, am Dienstag feiert Rihards Lomazs seinen 25. Geburtstag. Den kann er sich selbst verschönern, wenn der Lette genauso erfolgreich trifft wie in den vergangenen Partien.  (Helmut Anschütz/gsd)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.