Basketball-Bundesliga Männer

Erster Saisonsieg: BG Göttingen mit Riesen-Überraschung

+
Jubeltraube mit Matchwinner: Göttinger Jubel nach der faustdicken Überraschung gegen Oldenburg mit Spielmacher Kyan Anderson in der Mitte. 

Überraschung im Niedersachsenderby: Die Veilchen gewinnen gegen in der Basketballbundesliga gegen die EWE Baskets Oldenburg. Es ist der erste Saisonsieg für die Göttinger. 

Am siebten Spieltag konnten die Fans der BG Göttingen unter den 2613 Zuschauern in der S-Arena erstmalig die Sieges-„Humba“ anstimmen. Denn völlig überraschend gewannen die Veilchen im Niedersachsenderby der Basketball-Bundesliga gegen die EWE Baskets Oldenburg ihr erstes Saisonspiel nach zuvor sechs Niederlagen in Folge mit 104:87 (56:47). Der letzte BG-Heimsieg gegen die Baskets datierte vom 17. Oktober 2010, war also schon neun Jahre her.

Der 100. Punkt blieb dabei Kyan Anderson vorbehalten. Der Spielmacher scheint nun endlich vollends in Göttingen angekommen zu sein. Er war mit 26 Punkten nicht nur Topscorer dieser hinreißenden Partie, ihm wäre auch bei neun Assists fast noch ein „Double-Double“ gelungen. Mit Center Dylan Osetkowski ragte weiterer BG-Spieler nicht nur wegen seiner Größe von 2,06 heraus. Er erzielte 20 Punkte und stach damit auch die Oldenburger Center Rasid Mahalbasic und Nathan Boothe aus.

Oldenburgs Trainer erkennt starke Leistung der Veilchen an 

„Die BG hat im ersten Viertel 31 Punkte erzielt und sich damit Selbstvertrauen für die weiteren Viertel geholt“, anerkannte Oldenburgs Trainer Mladen Drijencic die überragende Leistung der Veilchen. Von 27 Dreiern netzten die Göttinger unglaubliche 17 ein. Schon im ersten Viertel hatten sie sieben von neun Würfen jenseits des Perimeters getroffen. Am Ende stand ein Traumwert von 63 Prozent. Und endlich traute sich auch Dominic Lockhart diese Dreierwürfe zu, die er in ganz wichtigen Phasen traf. Zudem zeigte er eine ganz starke Defensivleistung gegen Baskets-Routinier Rickey Paulding.

„Gratulation an mein Team, das in der Defense sehr stark agiert hat. Die Spieler haben im Training schon sehr gut gearbeitet. Da war es für mich nur eine Frage der Zeit, wann dieses Team siegt“, meinte BG-Headcoach John Roijakkers. Dass dieser erste Erfolg aber ausgerechnet gegen die ambitionierten Oldenburg gelang, hatten auch die kühnsten Optimisten nicht vermutet. Roijakkers merkte noch an, dass „wir mit Anderson und Hundt zwei Top-Pointguards haben.“

Kleines Polster bis zum Seitenwechsel für BG Göttingen

Die erste Führung der Gastgeber schaffte Anderson mit einem Dreier zum 10:7. Das 7:4 sollte hingegen die letzte Führung der Gäste bleiben. Die BG baute dieses 10:7 kontinuierlich aus, legte bis zum Seitenwechsel ein 56:47 vor Bis zu diesem Zeitpunkt lag die Wurfquote bei ganz starken 65 Prozent.

Einmal allerdings schienen die Oldenburger noch Hoffnung zu haben, als sie Mitte des dritten Viertels beim 59:64 bis auf fünf Punkte herangekommen waren. Doch immer wieder hatten die BGer die richtige Antwort in Form von erfolgreichen Dreier- und Zweierwürfen und bauten mit einem 12:0-Lauf Viertel-übergreifend den Vorsprung auf ein vorentscheidendes 91:70 aus.  gsd

Der Ex-BG-Göttingen-Star Alex Ruoff ist zur Zeit in Göttingen zu Gast und trainiert mit der Mannschaft. Wir sprachen mit ihm über seine Situation und Zukunft.

Die BG Göttingen erlebt gegen die Gießen 46ers in der Basketball-Bundesliga einen rabenschwarzen Abend. Die Hoffnung auf bessere Zeiten ist damit schon wieder geschwunden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.