Veilchen-Team fliegt in der ersten Wochenhälfte auseinander

Für Lomazs gab es schon in der Saison neue Angebote

Was war anders als beim „ersten Versuch“, das Pokal-Turnier auszutragen? Bei den Göttingern nicht allzu viel. Aus der ganzen Reise-Gruppe von vor vier Wochen fehlte nur Team-Assistent Kai Winkler. Aus beruflichen Gründen wollte der Zahntechniker bei einem neuen eventuellen Coronafall nicht noch einmal in eine zweiwöchige Quarantäne gehen.

Dreier-Spezialist bei der BG: Rihards Lomazs (re.).

Veilchen-Geschäftsführer Frank Meinertshagen plante seinen Trip in die bayrische Metropole wie beim ersten Mal. Von seinem Wohnort Hannover fuhr er per ICE nach München und nahm sich dort für die Rückfahrt einen Mietwagen. Das nächste Liga-Meeting ist für den BBL-Vize am Montag vorgesehen. Dabei wird es erneut auch das Verfahren für die Wildcard gehen, für die sich die sportlichen Absteiger Gießen und Vechta schon beworben haben. Ob Jena und/oder Rostock sich für die „BBL-Eintrittskarte am grünen Tisch“ bewerben, ist offen.

Saisonabschluss-Feier in Coronazeiten? Für die BG auch in der zweiten Spielzeit in Folge kein Thema. „Wir hatten überlegt, eine zu machen, haben uns aber dagegen entschieden“, sagt Meinertshagen. Es hätte wohl zu viele Schwierigkeiten gegeben.

So fliegt das BG-Team 2020/21 wohl im wahrsten Sinne des Wortes ganz schnell auseinander. Tai Odiase und Deishuan Booker beispielsweise jetten schon am heutigen Montag in ihre Heimat USA. Am Dienstag und Mittwoch werden auch die weiteren Ausländer wie Aubrey Dawkins, Luke Nelson und Rihards Lomazs Göttingen verlassen. Ob von ihnen jemand zur nächsten Saison wiederkommt? Ebenfalls offen. Oder eher unwahrscheinlich wie bei Lomazs, der richtig stark „performt“ hat bei der BG seit seiner Nachverpflichtung aus Villeurbanne Lyon (Frankreich). Schon während der jetzt zu Ende gegangenen Saison gab es mehrere Anfragen von hochkarätigen europäischen Klubs (offenbar auch aus der EuroLeague), den Letten zu verpflichten, wie Meinertshagen verriet. Aber die Veilchen lehnten (noch) ab. Gegen weitaus höhere Angebote können die BGer aber letztlich nicht mithalten. So dürfte Lomazs trotz gültigen Vertrags wohl nicht zu halten sein. Verträge haben noch Akeem Vargas und der schon weiterverpflichtete Mathis Mönninghoff.

Für die Berliner war das Halbfinale gegen die BG bereits das 71. Saisonspiel. Am Samstag vor 321 Tagen holten sie im Münchener Audi-Dome den deutschen Meistertitel. Im Viertelfinale im Juni 2020 hatte Alba dabei die BG besiegt.  haz/gsd

Rubriklistenbild: © Hubert Jelinek/gsd

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.