Basketball-Bundesliga: 81:82-Niederlage bei den Bayern

BG Göttingen ganz nahe an der Sensation

+
Spieler des Spiels: BG-Spielmacher Bennet Hundt war der überragende Spieler der BG Göttingen bei den Bayern in München. 

München – Fassungslosigkeit aufseiten der BG Göttingen.

0,2 Sekunden haben zur Sensation, dem hohen Favoriten FC Bayern München die erste Saisonniederlage beizubiegen, gefehlt. Die Veilchen führten mit 81:79, als der Finne Petteri Koponen aus der Ecke abdrückte und mit einem Dreier den 82:81 (34:37)-Sieg des weiter ungeschlagenen Spitzenreiters der Basketball-Bundesliga sicherte. Die Schiedsrichter überprüften noch einmal, ob der Ball nicht zu spät Koponens Hand verlassen hat – er hatte und das 0,2 Sekunden vor Schluss!

„Das ist schon hart und sehr bitter. Ich bin aber sehr stolz auf unsere Mannschaft“, meinte der überragende BG-Spielmacher Bennet Hundt im Interview bei magentasport.

Die Gastgeber gingen mit 7:0 in Führung. Erst nach genau 5:08 Minuten schafften die Veilchen durch Terry Allen die ersten Punkte zum 3:7. Und Allen legte zum 5:7 nach. Die BGer ließen die Münchener aber nicht wegziehen, hielten hervorragend dagegen und lagen nach dem ersten Viertel lediglich mit drei Punkten hinten. Überhaupt war das 11:14 das punkteärmste erste Viertel aller Spiele in dieser Saison.

Das zweite Viertel mutierte zur Hundt-Gala. Bennet Hundt brachte die Göttinger erstmals mit 17:16 nach zwölf Minuten in Führung und erzielte in der Folgezeit noch acht Punkte in Serie unter anderem mit zwei Dreiern und nach einem Steal und setzte seiner exzellenten Leistung in diesem Viertel mit einem Buzzer Beater, einem Dreier, die Krönung auf. Mit 37:34 für die Gäste wurden die Seiten gewechselt. „Wir spielen mit Kampf und Energie“, meinte BG-Center Dennis Kramer in der Halbzeitpause im magentasport-Interview.

Auch nach dem Wechsel ließen die BGer keineswegs locker, brachen nicht ein, wie ihnen das häufig in dieser Saison gerade im dritten Viertel passiert war, hielten die Führung bis zwei Minuten vor Schluss, als die Gastgeber ihrerseits mit 73:71 in Führung gingen. Allen glich kurz darauf das 74:77 mit einem Dreier zum 77:77 aus. 33 Sekunden vor dem Ende verwandelte Dominik Lockhart zwei Freiwürfe zum 79:77, 16 Sekunden vor Schluss Hundt ebenfalls mit zwei Freiwürfen zum 81:79, ehe dann Koponen alle Siegesträume der BGer mit seinem Dreier zunichtemachte. Riesenjubel auf der Bayern-Bank, Fassungslosigkeit auf Göttinger Seite.

„Wir werden trotz dieser Niederlage Selbstvertrauen in die nächsten Spiele mitnehmen können“, gewann Hundt der bitteren Niederlage doch etwas Positives ab.

Ruoff sieht bei ASC zu

Während die BG am Samstagnachmittag per ICE nach München fuhr, sah sich Alex Ruoff das Regionalliga-Team des ASC beim 100:69-Sieg gegen Bergedorf an. Er habe erneut mit BG-Chef Frank Meinertshagen und Coach Roijakkers wegen eines Vertrages gesprochen, verriet der Ex-BGer. Ruoff nochmal: „Ich suche einen Job. Wait and see.“ gsd

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.