Basketball-Bundesliga Männer

BG Göttingen gegen Oldenburg: Wiedersehen mit Odiase und Hundt

Inzwischen die Farben gewechselt: Tai Odiase im lila Dress beim Dunk gegen vier Oldenburger in der leeren S-Arena in der vergangenen Saison.
+
Inzwischen die Farben gewechselt: Tai Odiase im lila Dress beim Dunk gegen vier Oldenburger in der leeren S-Arena in der vergangenen Saison.

Das erste Kracher-Spiel hat die BG Göttingen mit Bravour absolviert: 65:59-Sieg beim deutschen Meister Alba Berlin. Jetzt geht es sofort weiter mit den Hochkarätern: Als nächster kommen die EWE Baskets Oldenburg am Sonntag (15 Uhr) in die S-Arena.

Göttingen – Und die Vorzeichen sind dieses Mal völlig umgekehrt: Die Veilchen sind Vierter mit 6:2-Zählern, die „Donnervögel“ sind Vorletzter mit 2:8-Punkten.

Der Sieg beim Meister und Champions League-Starter, der nach der Niederlage am Sonntag gegen die BG am Dienstag mit 83:87 bei Olympiakos Piräus verlor, hat den Veilchen noch mehr Respekt eingebracht. Vor allem die knallharte Defensive wurde in den verschiedenen Medien gewürdigt. Ein offensivstarkes Team wie Alba bei nur 59 Punkten gehalten zu haben, nötigte vielen Beobachtern Bewunderung ab.

BG-Erfolgsgeheimnisse

. Die Freiwurfquote von 86,9 Prozent - Liga-Bestwert.

. Die Rebounds: 38,3 pro Spiel - Platz drei in der BBL hinter München und Aufsteiger Heidelberg.

. Die Dreierquote: 37 Prozent - Platz drei in der Liga hinter Braunschweig und Crailsheim.

Das kann besser werden

. Gesamtpunktzahl pro Spiel: Nur 77,3 reichen aber zu Rang vier.

. Assists: Nur 14,5 = Platz 16.

. Ballverluste : 17,5 pro Spiel - die drittmeisten nach Frankfurt und Braunschweig. BG-Sonntagsgegner Oldenburg leistet sich nur 12,2 Turnover.

. Steals : Nur sechs pro Spiel - Platz 15.

Neben den statistischen Zahlen rücken zwei Spieler von Gegner Oldenburg ins Blickfeld: Tai Odiase und Bennet Hundt. Odiase schwang sich vergangene Saison zu einem erfolgreichen „Big Man“ auf und machte sich für besser betuchte BBL-Klubs als die BG interessant. Oldenburg schlug zu, Odiase, den die BG-Fans nur aus dem TV kennen, wird weitaus mehr verdienen als bei den Veilchen. In knapp 20 Minuten Einsatzzeit steuert er 8,3 Punkte/Schnitt bei, ist bester Rebounder (5,3).

Bennet Hundt wechselte nach einer Saison unter Ex-BG-Trainer Johan Roijakkers in Bamberg an die Hunte. Unter Baskets-Coach Mladen Drijencic spielt er rund 13,5 Minuten, erzielt knapp vier Punkte pro Match.

Interessant wird das direkte Duell der beiden besten Korbschützen der BBL: Göttingens Kamar Baldwin trifft im Schnitt 22,3 Mal, Oldenburgs US-amerikanisch-israelischer Neuzugang Max Heidegger (auch mit Österreich-Pass) kommt auf 19,6 Zähler pro Spiel. Der letztjährige BBL-Topscorer Michal Michalak (neu vom MBC) fehlte zuletzt wegen Rückenproblemen. Immer noch dabei ist bei Oldenburg, das die Abgänge von Mahalbasic, Tadda, Hornsby und Schwethelm verkraften muss, der 39-jährige Rickey Paulding.

Bei der BG hofft man auf das Comeback von Haris Hujic.

Übrigens: Nach dem Oldenburg-Spiel geht es für die BG mit den Schwergewichten der Liga weiter. Erst am 7. November in Hamburg (am Dienstag 56:73 im Eurocup in Badalona/Spanien). Dann am 21. November gegen Euroleague-Starter Bayern München und am 4. Dezember bei Überraschungs-Aufsteiger Heidelberg.  (Helmut Anschütz)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.