Basketball-Bundesliga Männer

BG Göttingen: Gute lila Laune bei Veilchen

+
Erneut überragend: Göttingens Kyan Anderson (links), hier gegen Braunschweigs Jairus Lyles, er zielte 23 Punkte im Niedersachsenderby bei den Löwen. 

Rosarote Zeiten bei den Veilchen: Nach dem zehnten Saisonsieg herrscht bei Basketball-Bundesligist BG Göttingen Friede, Freude, Eierkuchen. Gute lila Laune!

Rückblick: „Das hat mir gefallen“, sagt BG-Geschäftsführer Frank Meinertshagen zum vierten Saison-Auswärtssieg in Braunschweig (91:87). Besonders gefallen hat ihm, „wie verschiedene Spieler zu verschiedenen Zeiten ihren Beitrag zum Spiel geleistet haben. Mehrere Spieler haben uns über wichtige Phasen getragen.“ Damit meinte er Adam Waleskowski, der mit 17:26 Minuten seine bislang längste BG-Einsatzzeit hatte (weil Alex Ruoff erkrankt ausfiel), Bennet Hundt, der nach der Pause gut perfomte, und Elias Lasisi, der seine zwölf Zähler vor der Pause erzielte.

Ich mache mir lieber Gedanken um die Playoffs als über den Abstieg

BG-Chef Frank Meinertshagen

Corona-Virus: Von offizieller Seite haben die Veilchen noch rein gar nichts zu diesem derzeit allumfassenden Thema gehört. Auch von der BBL, in der Meinertshagen Vizepräsident ist, gab es dazu bislang keine Ansage. „Ich bin aber gespannt, was passiert, wenn sich irgendein Spieler angesteckt haben sollte“, fragt der BG-Boss rhetorisch. Was er damit meint, sind auch eventuelle Spielabsagen und Nachholtermine. Meinertshagen: „Nachholspiele anzusetzen, ist fast ein Ding der Unmöglichkeit.“ Es gebe eigentliche keine freien Termine. Meinertshagen: „Das würde uns Bauchschmerzen bereiten.“

Vertragssituation: Von den derzeitigen BG-Spielern haben nur Dennis Kramer und Marvin Omuvwie noch einen Vertrag für die kommende Saison. Und die anderen Spieler? „Die ersten Gespräche laufen“, sagt Meinertshagen. Und wie sieht’s mit Coach Roijakkers aus? Dessen Vertrag läuft noch kommende Spielzeit. „Wir werden uns im Sommer mal zusammensetzen“, sagt der BG-Chef.

Playoffs: Was ist damit jetzt? Meinertshagen: „Sie sind im Bereich des Möglöichen. wir versuchen das jetzt. Aber wir haben noch schwere Auswärtsspiele und viele Spiele in kurzer Zeit.“

Ausblick: Mit zehn Siegen aus 20 Spielen hat die BG jetzt die Chance, mit weiteren Erfolgen erstmals seit Jahren wieder ein positives Punktekonto zu erreichen. Am Samstag (20.30 Uhr) kommt Schlusslicht Hamburg, den Samstag (18 Uhr) darauf medi Bayreuth. „Hamburg wird aber alles andere als ein Selbstgänger“, warnt Meinertshagen. Die Towers verloren acht Spiele nur sehr knapp (wie Samstag gegen Crailsheim/91:92), haben gut und wohl auch teuer nachverpflichtet. Und ihre drei Siege haben sie bislang auch nur auswärts geholt. Das sollte Warnung genug sein! gsd-nh

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.