Basketball-Bundesliga: Veilchen am Samstag gegen Löwen Braunschweig

BG Göttingen im Derby: Fans fiebern vorm TV mit

Jetzt im Duell um Punkte: Göttingens Kapitän Akeem Vargas (am Ball) im Test gegen Braunschweigs „X-Faktor“ Karim Jallow.
+
Jetzt im Duell um Punkte: Göttingens Kapitän Akeem Vargas (am Ball) im Test gegen Braunschweigs „X-Faktor“ Karim Jallow.

Dieses Niedersachsen-Derby wird in die Annalen der BG Göttingen eingehen: Zum ersten Mal überhaupt wird ein Pflichtspiel des Basketball-Bundesligisten ohne Zuschauer ausgetragen.

Göttingen – Dass es dann auch noch ausgerechnet das Kult-Derby gegen die Löwen Braunschweig ist, macht den Ausschluss für die Fans nur noch umso bitterer. Ganz zu schweigen von dem Einnahmeverlust der Veilchen.

„Das ist einfach Sch... !“, sagt denn auch Akeem Vargas unumwunden. Der Kapitän der BG nimmt da kein Blatt vor den Mund und würde sich so gern volle Ränge und 3447 Zuschauer in der ausverkauften S-Arena wünschen. „Ich hoffe nur, dass wir bald wieder wenigstens vor ein paar Zuschauern spielen können.“

Keine Stimmung in der Halle, nur das Quietschen der Sportschuhe von den Spielern auf dem Parkett, die Kommandos der Trainer Roel Moors (BG) und Pete Strobl (Braunschweig), der Spieler-Talk und die Pfiffe der Schiedsrichter werden am Samstag ab 20.30 Uhr zu hören sein – für die Fans, die die BG mit Fahnen, Plakaten und Bannern unterstützen wollen, allein auf MagentaSport.

Nach der deutlichen Auftaktniederlage in Ludwigsburg (73:200) richtet BG-Kapitän Vargas den Blick nach vorn. „Da haben wir uns nicht so präsentiert, wie wir wollten. Ludwigsburg hat uns dafür hervorragend bestraft. Zur Halbzeit waren wir schon in einer schwierigen Situation. Im dritten Viertel haben wir versucht, uns nochmal aufzubäumen.“ Der Rest und das Ende sind bekannt.

Was folgte, war „eine gute Trainingswoche“, sagt Vargas. Natürlich mit der üblichen Video-Aufarbeitung. Zum Vorschein kamen dabei auch die Stärken der BG: „Immer wenn wir den Ball gut bewegt haben“, so der Veilchen-Rückkehrer.

Das war auch zumindest teilweise im ersten Heimtest am 17. September so, als die Göttinger mit 85:87 gegen die Löwen unterlagen. Allerdings waren da mehrere Braunschweiger Spieler wie Bryon Allen oder Martin Peterka noch nicht dabei. „Sie sind sehr aggressiv im Rebounding“, beurteilt Vargas den ersten Heimgegner. „Allen und Karim Jallow sind die X-Faktoren.“ Mit Braunschweigs Garai Zeeb hat er im Übrigen früher in Frankfurt zusammengespielt.

Bei der BG sind alle Spieler fit und Corona-negativ. Dr. Johannes Dahm führte am Donnerstag einen weiteren Test durch nach der Vorgabe von 48 Stunden vor einem Spiel. Aller Vor-aussicht nach wird Harper Kamp statt Ron Jackson wieder im Team stehen.

Kurioserweise wird das Derby gleich zu einem Kellerduell: Während die BG mit 27 Zählern in Ludwigsburg verlor, ging Braunschweig im Niedersachsenduell (minus 28) gegen Oldenburg nach einem 50:50-Pausenstand in der zweiten Hälfte mit 33:61 und damit 83:111 ein.

„In der BBL musst du fokussiert und von der ersten Minute an bereit sein”, sagt BG-Cotrainer Thomas Crab. „Gegen Braunschweig musst du wissen, was sie können: werfen, rebounden, zum Korb ziehen. Wir müssen uns auf die individuellen Stärken konzentrieren.” (haz/gsd)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.