Basketball-Bundesliga Männer

BG Göttingen: Neuer Vertrag für Aufstiegsheld Kamp

Stark unter dem Korn: Göttingens Harper Kamp (am Ball) in der vergangenen Saison gegen den Braunschweiger Karim Jallow (rechts).
+
Stark unter dem Korn: Göttingens Harper Kamp (am Ball) in der vergangenen Saison gegen den Braunschweiger Karim Jallow (rechts).

Darüber werden sich alle Veilchen-Anhänger freuen: Fan-Liebling Harper Kamp (32) wird per Zweijahresvertrag auch in der kommenden Saison für Basketball-Bundesligist BG Göttingen spielen.

Göttingen – Nachdem er in der vergangenen Spielzeit eingesprungen war, als Trainer Roel Moors mehrere verletzungsbedingte Ausfälle beklagen musste und Kamp, der sich bei der BG zunächst nur fit halten wollte, kurzerhand sein Vertrauen schenkte, zählt der gebürtige Amerikaner, der seit Kurzem auch einen deutschen Pass hat, nun von Anfang an fest zum Kader des Teams 2021/22.

„Ich freue mich sehr, dass ich bei der BG weiterarbeiten kann. Ich kann es kaum erwarten, endlich wieder die Fans in der Halle zu sehen und zu hören“, sagt Kamp. „Ich weiß, dass Coach Moors eine Mannschaft aufbaut, die gute Leistungen zeigen wird. Wir werden die Stadt Göttingen und vielleicht die ganze Liga beeindrucken.“

Und auch Trainer Moors ist happy, dass der Routinier bleibt: „Harper hat uns in der vergangenen Saison unerwartet viel gegeben, weshalb ich mich sehr freue, dass er weiter bei uns bleibt. Harper kennt die Werte der BG sehr gut und soll einer von unseren sprachlichen Anführern sein.“ Kamp ist inzwischen in Göttingen mit Ehefrau Tabea (Lehrerin am THG) und Tochter Marli heimisch geworden. Eigentlich wollte der Linkshänder aus Mesa (Arizona) den ASC in der Regionalliga coachen, ehe ihm unter Moors das Comeback in der Bundesliga gelang. In 31 Liga-Partien und einem Pokalspiel kam Kamp in etwa 19 Minuten durchschnittlicher Einsatzzeit auf knapp 7 Punkte und 4,3 Rebounds. Sein Saisonbestwert waren 19 Zähler beim Bundesligaspiel in Hamburg.

Unvergessen ist, dass Kamp 2014 als „Spieler des Jahres“ mit zu den Aufstiegshelden zählte und großen Anteil am Erstliga-Comeback der BG hatte. Zuvor spielte er in Griechenland und Mazedonien, nachdem er zuvor an der University of California in Berkeley studiert hatte. Nach einem Intermezzo in Ludwigsburg unter John Patrick und einem Abstecher nach Bremerhaven half er im November 2017 wieder bei der BG aus, ehe es ihn nach Uruguay verschlug. Jetzt ist er der achte Spieler im BG-Kader – fehlen (theoretisch) noch drei Ausländer und ein Deutscher.

Kamps Weiterverpflichtung ist als Zeichen der Kontinuität zu werten. Für die Fans ist er zu einer absoluten Identifikationsfigur geworden. Unter dem Strich ein gelungener Schachzug der BG!  (Helmut Anschütz)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.