1. Startseite
  2. Sport
  3. BG Göttingen

BG Göttingen-Neuzugang Harald Frey: „Dieser Einstand hat Spaß gemacht“

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Helmut Anschütz

Kommentare

Hertzlichen Glückwunsch! Jake Toolson (rechts) und Mathis Mönninghoff beglückwünschen Harald Frey (links) zum gelungenen Einstand. 2
Hertzlichen Glückwunsch! Jake Toolson (rechts) und Mathis Mönninghoff beglückwünschen Harald Frey (links) zum gelungenen Einstand. 2 © Hubert Jelinek/gsd

Er kam, sah und siegte – mit der BG Göttingen in der Basketball-Bundesliga gegen Ulm. Nach dem spannenden 91:87 sprachen wir mit dem norwegischen Veilchen-Neuzugang Harald Frey.

Wie haben Sie ihr erstes Spiel erlebt?

Es war hervorragend. Die Atmosphäre, die Fans – wie meine ganze Zeit bisher hier. Die Spieler, die Trainer sind wirklich freundlich, haben es mir leicht gemacht reinzukommen. Und wenn man dann noch so ein gutes Team wie Ulm schlägt, ist das unglaublich.

Mit 21 Punkten waren Sie gleich Topscorer des Spiels.

Das hat wirklich Spaß gemacht! Ich bin oft zu freien Würfen gekommen und habe ein paar verwandelt.

Ein toller Einstand für Sie persönlich.

Ja. Man ist doch etwas nervös: Erstes Spiel in einer neuen Liga, in einem neuen Land, neue Leute, neues Team. Da weiß man nie, was einen erwartet. Aber auf dem ersten Spiel kann man aufbauen.

Haben Sie die BBL in Spanien oder Norwegen verfolgt?

Ein bisschen schon. Ich erinnere mich, als ich mit 14, 15 Jahren mit meinem Jugend-Team in Bamberg gespielt habe. Da haben wir uns einige Euroleague-Spiele angeschaut.

In der Crunch-Time wurde es gegen Ulm sehr eng.

Wir haben die Nerven behalten, wollten noch einen Spielzug mehr haben als die anderen und haben uns auf den Gegner fokussiert. Das hat den Druck etwas weggenommen.

Haben Sie jemanden aus dem BG-Team zuvor gekannt?

Nicht persönlich. Bei einigen nur über gemeinsame Freunde. Die BG-Spieler sind sehr freundlich, haben es mir leicht gemacht, sie kennenzulernen.

Wie schwierig war es, nach der Corona-Pause zurückzukommen?

Keiner will eine Pause haben. Das ist schon schwierig, aber die ganze Welt lebt seit zwei Jahren damit. Für mich hatte sie aber den Vorteil, dass ich mich in meinem Appartment einleben, das Team kennenlernen und einige Trainingseinheiten mehr haben konnte. Wir haben die Mentalität, das Beste daraus zu machen.

Wie ist der Wechsel von der spanischen 2. Liga aus Oviedo nach Deutschland?

Nicht ganz so einfach, da gibt einige unterschiedliche Dinge. Ich hatte eine gute Situation in Spanien, aber das ist jetzt eine gute Gelegenheit für mich, und die möchte ich wahrnehmen.

Warum haben Sie die Nummer 3, hat die 3 eine besondere Bedeutung für Sie?

Ich habe früher mit der 5 oder 7 gespielt, bin damit aufgewachsen, aber hier ist die 5 vergeben. Mit der 3 ist es jetzt so weit so gut.  (Helmut Anschütz/gsd)

Veilchen-Power ehrt Mönninghoff

Mathis Mönninghoff mit Sabine und Matthias Klar vom Fanklub Veilchen-Power
Mathis Mönninghoff mit Sabine und Matthias Klar vom Fanklub Veilchen-Power © Hubert Jelinek/gsd

Ein Puzzle aus 300 Teilen für 300 Spiele: Göttingens Mathis Mönninghof (im lila Dress) wurde von Mathias Klar und Sabine Klar (Mi.) vom Fanklub Veilchen-Power nach dem Sieg gegen Ulm für sein langjähriges Wirken bei der BG geehrt. (haz/gsd)

Auch interessant

Kommentare