1. Startseite
  2. Sport
  3. BG Göttingen

BG Göttingen ohne Moore, aber Frey ist dabei

Erstellt:

Kommentare

Im norwegischen roten statt im Göttinger lilan Dress: Harald Frey (rechts) gegen Dänemarks Adama Darboe.
Im norwegischen roten statt im Göttinger lilan Dress: Harald Frey (rechts) gegen Dänemarks Adama Darboe. ©  Imago Images/Claus Bech

Beim ersten Test gegen das polnische Erstliga-Team Stargard war Harald Frey noch nicht dabei. Inzwischen ist der Norweger mit blendenden Referenzen zurück nach Göttingen gekommen und spielt am Donnerstag im zweiten Vorbereitungsspiel für die Veilchen bei Zweitligist Uni Baskets Paderborn.

Göttingen – Dafür fehlt diesmal Taze Moore eine Woche aus familiären Gründen, so BG-Trainer Roel Moors.

Der Neuzugang flog in die USA.

Frey spielte über das vergangene Wochenende zweimal für sein Heimatland Norwegen in der WM-Vorqualifikation. Beim Match am vergangenen Donnerstag in der Slowakei kam der BG-Blondschopf auf grandiose 37 Punkte beim 87:68-Erfolg der Norweger. Beim 99:75-Sieg der Norweger am Sonntag gegen Dänemark war Frey wieder erfolgreichster Werfer mit 26 Zählern. Am 27. Februar beim norwegischen 95:92-Sieg nach Verlängerung im Kosovo erzielte Frey sogar 38 Punkte. Behält Frey seine offenbar gute Verfassung bei, kann er im Team von Coach Moors in seinem ersten kompletten BG-Jahr wieder zu einem wichtigen Faktor werden.

Der Veilchen-Trainer war auch im Nachhinein noch „ein bisschen enttäuscht über die zweite Halbzeit“ gegen Polen-Erstligist Stargard. „Aber es ist eben auch noch sehr früh in der Pre-Season.“ Auch wenn die Intensität noch längst nicht für die vollen 40 Minuten reiche, „müssen wir weiter Schritte nach vorn machen“, so Moors.

20 gute Minuten seien eben noch zu wenig. „Vielleicht kommen wir bald schon auf 25 oder 30 Minuten.“ Ebenso sollen die Ballverluste reduziert werden: Gegen die Polen waren es satte 19. „Vielleicht kommen wir erstmal auf zwölf runter“, hofft Moors.

Zurück im Team ist auch Mathis Mönninghoff wieder. „Ich hatte Ende vergangener Woche hohes Fieber, da war es besser, nicht gegen die Polen zu spielen“, erklärt der BG-Rekordspieler. Der nächste Heim-Test steigt am Sonntag gegen Zweitligist Jena erneut ohne Fans.  (haz/gsd-nh)

Offensivfoul? BG-Neuzugang Mark Smith (rechts) rammt Stargards Tomasz Snieg am Sonntag im ersten Test den Ellenbogen in den Magen.
Offensivfoul? BG-Neuzugang Mark Smith (rechts) rammt Stargards Tomasz Snieg am Sonntag im ersten Test den Ellenbogen in den Magen. © Hubert Jelinek/gsd

Auch interessant

Kommentare