Basketball-Bundesliga Männer

BG Göttingen: Plötzlich drei Verletzte mit Nelson, Gutiérrez und Mönninghoff

Bloß gut, dass wenigstens dabei nichts passiert ist! BG-Center Tai Odiase (lila Dress) knallt spektakulär über den Weißenfelser Roko Rogic auf den Rücken. Der Amerikaner konnte aber weiterspielen, kam auf erneut starke 19 Punkte. 
2
+
Bloß gut, dass wenigstens dabei nichts passiert ist! BG-Center Tai Odiase (lila Dress) knallt spektakulär über den Weißenfelser Roko Rogic auf den Rücken. Der Amerikaner konnte aber weiterspielen, kam auf erneut starke 19 Punkte. 2

Allmählich scheinen dem Basketball-Bundesligisten BG Göttingen die Spielmacher auszugehen. Nachdem Jorge Gutiérrez, der sich vor gut einer Woche im Spiel bei Bayern München an den Adduktoren verletzt hatte, gegen den Mitteldeutschen BC pausierte, verließ Luke Nelson nach 24 Minuten gegen den MBC das Parkett, knallte seine Trinkflasche wütend und frustriert auf den Boden.

Göttingen – Erste vorläufige Diagnose: Verdacht auf Muskelriss – übermittelte Trainer Roel Moors am Sonntag. Wie lange der englische Nationalspieler ausfällt, ist nicht klar. „Am Dienstag wird ein MRT bei unseren Ärzten Dr. Baum und Dr. Fischer gemacht“, sagt BG-Geschäftsführer Frank Meinertshagen.

Nelsons Ausscheiden (bis dahin 13 Punkte) war umso ärgerlicher, als er gegen die Sachsen-Anhaltiner wieder einer der Aktivposten bei der BG gewesen ist und möglicherweise die 85:93-Niederlage hätte verhindern können.

Zudem zog sich Mathis Mönninghoff, der in den letzten Spielen immer in der „starting five“ stand, im Training am vergangenen Mittwoch einen doppelten Bänderriss zu und fällt nun bis zu sechs Wochen aus. Drei Ausfälle für das Team von Headcoach Roel Moors, die nicht so leicht zu kompensieren sind.

„Wir haben ein Problem auf der Pointguard-Position“, räumt Moors ein. „Nelson bringt Kreativität in unser Spiel. Wir müssen jetzt erstmal die Untersuchung am Dienstag abwarten.“ Abzuwarten gilt es auch bei Mathis Mönninghoff. „Das wird wohl drei bis vier Wochen dauern“, vermutet Moors.

Zumindest leichte Entwarnung scheint es aber bei Gutiérrez zu geben. Nach Möglichkeit soll der Mexikaner am Dienstag vorsichtig ins Training zurückkehren. Moors: „Da sollten wir die Belastung nur langsam steigern.“ Vielleicht motiviert Gutiérrez ja, dass der nächste BG-Heimgegner am kommenden Sonntag (15 Uhr, MagentaSport) sein vorheriger Klub Hamburg Towers ist. Dass auch Gutiérrez-Vertreter Galen Robinson am Samstag gegen den MBC kurz vor der Pause rausging, stufte der Veilchen-Coach als nicht so gravierend ein.

Deutlich ins Gericht geht Moors aber mit seinem Team bezüglich der Einstellung: „Wir müssen hart an unserer Mentalität arbeiten. Das braucht natürlich Zeit, aber die haben wir eigentlich nicht. Wir waren gegen den MBC wieder fast 20 Punkte hinten, haben doofe Fehler gemacht, waren aber dann wieder dran. Wir müssen von Anfang an bereit sein.“

Als „Unding“ bezeichnete BG-Chef Meinertshagen, dass „die Tribünen unfassbar dreckig“ gewesen seien, die von einer externen Firma nicht gewischt worden seien. Möglicherweise sei darauf auch zurückzuführen gewesen, dass es durch die Flusen auf dem Parkett zu mehreren Rutschpartien der Spieler gekommen sei. „Meine Theorie“, so der Veilchen-Boss. Nach Rücksprache mit Hallenbetreiber GoeSF wird nun gewischt. (Von Walter Gleitze und Helmut Anschütz/gsd)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.