Basketball-Bundesliga Männer

Vorm Spiel gegen Gießen: Rückenwind beflügelt die BG Göttingen

+
Ein Protagonist des Aufwärtstrends: Rastamann Terry Allen (25, hier gegen Ludwigsburgs Marcos Knight/links) ist mit 13,6 Punkten pro Spiel derzeit erfolgreichster Werfer bei den Veilchen. 

Nach dem klaren Erfolg gegen Oldenburg und dem Zittersieg in Hamburg stellt sich die Frage: Können die Göttinger den Rückenwind zum dritten Sieg in Serie gegen die Gießen 46ers nutzen?

Die bisherige Bilanz in Spielen gegen die Mittelhessen spricht klar zugunsten der Veilchen: Zwölf Mal gingen sie als Gewinner vom Parkett, auch in Gießen ist die BG mit 6:3-Siegen vorn. Gegen das Team von Coach Ingo Freyer müssen sich die Göttinger jetzt aber wieder neu beweisen. 

Aber die letzten beiden Siege haben Auftrieb gegeben, das ist rund ums Team von Trainer Johan Roijakkers zu spüren. Vor allem das Selbstbewusstsein ist merklich gestiegen: Kyan Anderson schlüpft in die Rolle als Lenker und Denker. Zudem traut sich der Ex-Bayreuther endlich etwas zu, glänzt mit guten Anspielen und als Schütze.

BG Göttingen: Dylan Osetkowski war zuletzt der Erfolgsfaktor

Auch Dominik Lockhart hat zugelegt. Zwei Mal der Erfolgsfaktor war zuletzt Dylan Osetkowski, der seine 2,06 Meter und 115 Kilo in die Waagschale warf. „Er ist jetzt unsere beste Option auf dieser Position“, sagt Roijakkers. Noch etwas mehr Konstanz zu wünschen wäre Elias Lasisi. Der quirlige Belgier hat viele gute Szenen, ist dann aber auch wieder verschwunden. Ähnlich ist es bei Terry Allen: Starke erste Halbzeit in Hamburg (16 Punkte), nur noch zwei dann nach der Pause.

Nach seinem glänzenden Start etwas in den Hintergrund gerückt ist in den vergangenen Spielen Bennet Hundt – macht aber nichts, da Anderson „aufgetaucht“ ist. Und wenn dann auch noch Mihajlo Andric mit seinen Dreiern an die besten Zeiten anknüpfen würde, dann ist auch gegen Gießen der zweite Heimsieg möglich. Obwohl die Hessen in fünf der sechs wichtigsten Statistiken (Punkte, Feldkörbe, Dreier-Quote, Freiwurf-Quote, Rebounds) bessere Werte aufweisen. Nur bei den Assists liegt die BG vorn. Interessant: Die BG (30,3) und Gießen (30,7) sind beiden Rebound-schwächsten Teams der Liga.

Gießen 46ers haben fünf Spieler, die zweistellig treffen 

Mit Stephen Brown, Teyvon Myers, dem Kurz-BGer Brandon Thomas, Top-Rebounder und 127-Kilo-Koloss John Bryant und Jordan Barnett haben die 46ers fünf Spieler, die zweistellig treffen. Neu im Team ist der nachverpflichtete Amerikaner Matt Tiby.

Gießens Spiel-Stil? Da hat sich nach Roijakkers‘ Ansicht wenig geändert: „Schnelle Würfe und John Bryant unterm Korb“ – das zeichne die Hessen aus. Neuzugang Tiby sieht er als guten Rebounder: „Er kann alles.“ Bleibt aus BG-Sicht zu hoffen, dass die Veilchen am Samstag noch etwas mehr können.  haz/gsd

Das wäre wohl der Transfer-Hammer schlechthin: Kommt Alex Ruoff zurück zur BG Göttingen? Der ehemalige Veilchen-Spieler ist am Sonntag in Göttingen eingeflogen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.