Basketball-Bundesliga

BG Göttingen-Stars: Die Frauen an ihrer Seite

+
Die Frauen an der Seite der BG-Basketballer (von links): Katharina, die ein Baby erwartet, und ihr Ehemann Mathis Mönninghoff, Jacob Albrecht und Freundin Elisa sowie Josephine und ihr Freund Stephan Haukohl. 

Göttingen. Katharina, Elisa und Josephine – sie sind die Frauen/Freundinnen an der Seite der BG-Spieler Mathis Mönninghoff, Jacob Albrecht und Stephan Haukohl.

Viele Spieler in der Basketball-Bundesliga bleiben aber häufig nur ein Jahr bei ihren Vereinen. Sind Frauen und Freundinnen auch bereit, dieses „Wandervogel“-Dasein mitzumachen?

Katharina & Mathis

„Es geht alles, wenn man das möchte. Ich habe mich dafür entschieden, habe Mathis so kennengelernt“, sagt Katharina Mönninghoff. Wenn man sich für diesen Mann entscheide, dann entscheide man sich auch für sein Leben. Sie hat bisher immer als Erzieherin gearbeitet. Das dürfte in absehbarer Zeit dann wohl etwas anders werden, denn das Ehepaar Mönninghoff freut sich schon riesig auf das Elterndasein – für Anfang Oktober hat sich der Nachwuchs angesagt. Ein wenig problematisch empfindet Katharina Mönninghoff schon die vielen Ortswechsel. „Gerade wenn man sich eingelebt hat, muss man schon wieder in eine andere Stadt, aber wir sind immer gespannt auf die neue Herausforderung.“

Eine neue Stadt, neue Leute kennenlernen habe auch etwas Interessantes. Sowohl von ihrer, als auch von Mathis’ Familie gäbe es sehr viel Unterstützung „Wir haben uns über den Basketball kennengelernt, über Facebook den Kontakt gehalten, uns dann irgendwann getroffen. Daraus wurde dann eine Beziehung“, erzählt Mathis Mönninghoff. Sport habe sie selbst eher nebenbei gemacht, dann kam das Studium, die Liebe, da bleibt nicht allzu viel Zeit. Spaß und Erfolg wünscht Katharina Mönninghoff ihrem Mann. „Ich möchte ihn mit einem lachenden Gesicht auf dem Basketballfeld sehen.“

Elisa & Jacob

Kennengelernt hat Elisa ihren Freund Jacob Albrecht in einem Restaurant in Essen „Im Gespräch haben wir dann herausgefunden, dass wir beide aus Oldenburg stammen. „Elisa ist in Essen in der Ausbildung zur Physiotherapeutin, ich bin dahin gewechselt“, erzählt Jacob Albrecht. Elisa wird wohl erst einmal in Essen ihre Ausbildung, die noch ein Jahr dauert, beenden. „Danach sehen wir dann, wohin es uns verschlägt“, sagt sie. Ihr gefällt Göttingen. „Wir sind hier sehr gut aufgehoben.“ Für Jacob wünscht sie sich, dass er viele Spielminuten bekommt und so zeigen kann, „was er drauf hat. Ich bin von seinen Fähigkeiten überzeugt“.

Josephine & Stephan

„Für Stephan ist es gut, dass er jetzt das zweite Jahr bei der BG ist, hier eine vertraute Umgebung hat und seine Fähigkeiten noch besser auszubauen“, erzählt die Freundin von Stephan Haukohl, Josephine, den sie über Freunde in Jena kennengelernt hat. Sie studiert in Jena Lehramt an Gymnasien mit den Fächern Biologie und Englisch. Göttingen sei ihr schon ein Begriff gewesen, „weil eine Freundin von mir hier studiert“, sie sei aber vorher noch nicht in Göttingen gewesen.

„Jena ist nicht so weit weg von Göttingen, was für uns gut ist. Wir versuchen schon, so häufig wie möglich zusammenzusein. Wir sehen uns am Wochenende und auch im Urlaub“, erzählt Haukohl. In diesem Sommer war das Reiseziel Kroatien. 

Am Wochenende bestreitet die BG den letzten Geheim-Test gegen Zwolle (Holland). (wg/gsd)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.