Basketball-Bundesliga

BG Göttingen: Stephen Brown soll neuer Boss auf dem Spielfeld sein

Der neue BG-Spielmacher: Stephen Brown (rechts) noch im Gießener Dress gegen den Ex-Göttinger Dominic Lockhart.
+
Der neue BG-Spielmacher: Stephen Brown (rechts) noch im Gießener Dress gegen den Ex-Göttinger Dominic Lockhart.

Der sechste Spieler ist da! Die BG Göttingen hat für die Saison 2021/22 Aufbauspieler Stephen Brown verpflichtet. Der Amerikaner wechselt zum Basketball-Bundesligisten aus Südniedersachsen und erhält einen Einjahresvertrag.

Göttingen – Der US-Guard lief in der vergangenen Saison für den französischen Zweitligisten Denain ASC Voltaire auf und kennt die deutsche Liga aus seiner Zeit bei den JobStairs Gießen 46ers. Browns Verpflichtung deutet an, dass die BG nicht mehr mit Deishuan Booker, Luke Nelson und Nelson Weidemann plant.

„Stephen verfügt über großartige Führungsqualitäten und hat die Fertigkeiten, die ich bei einem Aufbauspieler bevorzuge. Er will verteidigen und Druck auf den gegnerischen Guard ausüben. Seine Schnelligkeit hilft ihm, in der Offensive zu kreieren – zuerst für seine Mitspieler, dann für sich“, sagt BG-Coach Roel Moors über den 25-Jährigen. „Stephen soll das Team in der kommenden Saison auf dem Parkett anführen.“

Bei den Franzosen absolvierte Brown in der Spielzeit 2020/21, die erst am vergangenen Wochenende abgeschlossen wurde, 32 Partien – bei 31 stand er in der Startaufstellung. Im Schnitt kam der Veilchen-Neuzugang auf rund 28 Minuten pro Spiel, in denen er 13,8 Punkte erzielte, 4,7 Assists gab und 3,0 Rebounds holte. Zu Saisonbeginn hatte der Guard eine Partie für den britischen Klub London Lions in der Basketball Champions League absolviert, bevor er nach Frankreich wechselte.

Brown verbrachte seine akademische Laufbahn von 2014 bis 2018 auf der Bucknell University in Lewisburg (US-Bundestaat Pennsylvania). Für die Bisons lief der Guard 131-mal auf – seit seinem zweiten Jahr immer als Starter. In seinem Abschlussjahr stand der US-Amerikaner rund 30 Minuten pro Spiel auf dem Parkett (15,1 Punkte / 4,3 Assists / 3,3 Rebounds).

Seine professionelle Karriere startete der 25-Jährige im Sommer 2018 in der Türkei beim Zweitligisten Yalova Group Belediye Spor, für den er aber nur drei Spiele absolvierte und dann nach Estland zum Erstligisten BC Valga-Vakla wechselte.

Die Vorbereitung für die Spielzeit 2019/20 begann Brown beim russischen Klub Ural Jekaterinburg, wechselte aber noch vor Saisonbeginn nach Gießen. Bis zur durch die Corona-Pandemie bedingten Unterbrechung kam der Aufbauspieler für die 46ers auf 19 Einsätze (29 Minuten/13,0 Punkte/5,1 Assists/2,2 Rebounds). Am Final-Turnier 2020 nahmen die Gießener nicht teil.

.Veilchen-Kader 2021/22: Mathis Mönninghoff, Akeem Vargas, Haris Hujic, Jake Toolson, Philipp Hartwich und Stephen Brown.  (haz/gsd)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.