Basketball-Bundesliga Männer

BG Göttingen: Tolle Serie reißt in Berlin

+
Energisch! Der BGer Stephan Haukohl (links) setzt sich hier gegen den Berliner Martin Hermannsson durch und zieht zum gegnerischen Korb.  

Berlin. Die Mercedes-Benz-Arena bleibt für die BG Göttingen eine kaum einzunehmende Festung. Alba Berlin gewann in eigener Halle klar und deutlich mit 95:68 (51:25) gegen die Veilchen, die nach zuletzt fünf Siegen die Grenzen vom Vizemeister aufgezeigt bekamen.

Die Mannschaft von Trainer Johan Roijakkers musste in allen Belangen die Überlegenheit der Albatrosse anerkennen.

„Alba ist ein Topteam und hat alle Kleinigkeiten bestraft. Vor allem beim Offensivrebound haben sie uns komplett den Schneid abgekauft. Wir hätten hier auch mit 40 Punkten verlieren können, aber mein Team hat sich entschieden, in der zweiten Halbzeit noch einen guten Fight abzuliefern“, meinte BG-Coach Roijakkers nach der einseitigen Partie vor 9177 Zuschauern, unter denen die rund 100 Veilchen-Anhänger nichts zu lachen hatten.

Start ging voll daneben

Denn die Berliner legten los mit viel Tempo und vor allem Zielgenauigkeit. Der Litauer Rokas Giedraitis, der Isländer Martin Hermannsson und erneut Giedraitis - und schon stand es nur kurz nach Spielbeginn dank dreier Dreier 9:0 für das Team vom spanischen Alba-Coach Garcia Reneses. Der Auftakt war für die Veilchen also vollkommen in die Hose gegangen. Göttingen kam fast überhaupt nicht zur Geltung, während Alba trotz der strapazösen Russland-Reise im EuroCup nach Krasnodar mit viel Willen und Biss loslegte. 29:10 nach dem ersten Viertel, da war die Messe schon so gut wie gelesen. Berlin hatte die BG ziemlich überrumpelt.

Auch im zweiten Abschnitt wurde es nicht wirklich besser. Dass Alba mit Saibou und Siva weiter zwei wichtige Spieler fehlten (während Dennis Clifford später nach langer Pause sein viel bejubeltes Comeback feierte), machte sich überhaupt nicht bemerkbar. Beim 51:25 war das Match zur Pause bereits entschieden.

Zumindest einen Achtungserfolg verbuchten die BGer im dritten Abschnitt, als Alba einen Gang runterschaltete und die Göttinger nun energischer agierten. Mihajlo Andric und Mathis Mönninghoff trafen zwei der nur fünf BG-Dreier – den Ruf, das derzeit beste Dreier-Team der BBL zu sein, konnte das Roijakkers-Team in Berlin nicht untermauern. Berlin kaufte den Veilchen vor allem bei den Rebounds den Schneid ab, holte allein 15(!) von insgesamt 47 am offensiven Brett, was richtig wehtat. Die 23 Abpraller, die sich die BG sicherte, waren nicht einmal die Hälfte. Am Ende stand die erste klare Niederlage für die BG in dieser Saison, die sich indes auch nicht mit Gegnern wie Alba messen muss.

„Ein verdienter Sieg für Berlin“, resümierte Roijakkers. „Trotz der langen Reise nach Russland ist Alba aggressiv aus der Kabine gekommen. Im Prinzip war ich mit dem Start meiner Mannschaft ganz zufrieden. Wir haben viele Dinge richtig gemacht, auch wenn die Anzeigetafel das nicht gezeigt hat.“

„Das war eine Lehrstunde für uns“, sagte BG-Kaptiän Michael Stockton. „Wir müssen lernen, besser zu starten.“ Für die BG geht es jetzt gegen Jena weiter. (haz/gsd)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.