Basketball-Bundesliga

BG Göttingen überwältigt von großer Solidarität

+
Mit Maskottchen „Zuffi“ (links vorn) vorweg: Die treuen und reisefreudigen Veilchen-Fans sind oft genug der „sechste Mann“ auf dem Spielfeld gewesen. 

Die BG Göttingen ist auch weiterhin überwältigt von der großen Solidarität ihrer Fans und Sponsoren. In den vergangenen Wochen erhielt der Basketball-Bundesligist aus Südniedersachsen unzählige E-Mails, Anrufe und Briefe, in denen Anhänger und Partner ihre Unterstützung zugesagt haben.

„Dieser Zuspruch hilft uns sehr und macht uns in dieser schwierigen Zeit sehr viel Mut“, sagt BG-Geschäftsführer Frank Meinertshagen. „Wir danken allen diesen Menschen von lila Herzen.“

Auf der Homepage der BG Göttingen (www.bggoettingen.de) können Fans, die auf die Rückerstattung bereits gekaufter Einzeltickets und Dauerkarten verzichten möchten, ein entsprechendes Formular herunterladen und ausgefüllt an die Veilchen schicken.

Wir danken allen diesen Menschen von lila Herzen

BG-Chef Frank Meinertshagen

Rückerstattungen

Seit der Liga-Entscheidung die Saison 2019/20 mit einem Turnier an einem Standort ohne Zuschauer in der Halle beenden zu wollen, steht fest, dass die vier noch ausstehenden Heimspiele der BG Göttingen gegen medi bayreuth, die HAKRO Merlins Crailsheim, s.Oliver Würzburg und Brose Bamberg nicht ausgetragen werden.

Die Rückerstattung von gekauften Einzeltickets für diese Begegnungen und Dauerkarten ist nun möglich. „Wir haben Verständnis für jeden Fan, der sich die Tickets oder anteilig den Dauerkarten-Kaufpreis zurückerstatten lassen will“, sagt Meinertshagen. „Wenn alle Fans dies machen würden, bekämen wir allerdings sehr schnell Liquiditätsprobleme. Deshalb hoffen wir, dass möglichst viele Anhänger dem Beispiel der vielen Menschen in den vergangenen Wochen folgen und auf eine Rückerstattung verzichten.“

Das müssen Fans tun, um sich den Kaufpreis für Tickets zurückerstatten zu lassen:

. Käufer von Einzeltickets in der BG-Geschäftsstelle und im Online-Ticketshop müssen sich per E-Mail (ticketing@bggoettingen.de) bei der BG melden. Die E-Mail muss den vollständigen Namen des Käufers, die Bankverbindung (IBAN) für die Rückerstattungssumme, den 14-stelligen Ticketcode (unten links auf der Ticketvorderseite) und die Anzahl der gekauften Tickets enthalten.

. Dauerkarten-Besitzer müssen sich ebenfalls per E-Mail (ticketing@bggoettingen.de) bei der BG melden. Die E-Mail muss den vollständigen Namen der/des Dauerkarten-Besitzer/s, die Bankverbindung (IBAN) für die Rückerstattungssumme, die Bestellnummer (wenn zur Hand), den vierstelligen Ticketcode (unter dem QR-Code) und die Anzahl der Dauerkarten enthalten.

Erstattet werden 25 Prozent (vier von 16 Spielen) des Dauerkartenpreises. . Käufer von Einzeltickets bei einer Kartenvorverkaufsstelle müssen sich direkt an die jeweilige Kartenvorverkaufsstelle wenden und dort ihre Ansprüche geltend machen. Dies ist ab dem kommenden Mittwoch, 6. Mai, möglich.

Die BG bittet darum, von Anfragen direkt an den Ticketpartner Reservix beziehungsweise ADticket abzusehen, da die Abwicklung der Rückerstattungen nur über die oben angegebenen Wege möglich ist.  gsd/nh

München als Turnierort für die Veilchen

Nach der Entscheidung der Vereine der Basketball-Bundesliga, die Saison in einem Turnierformat fortsetzen zu wollen, einigten sich am Montagabend das Präsidium der BBL sowie die BBL GmbH in einer Videokonferenz auf München als zentralen Spielort.

Bis zum 30. April hatten alle interessierten Klubs die Möglichkeit, sich als Austragungsort zu bewerben. Es gingen vier qualitativ durchweg hochwertige Bewerbungen ein, die alle als Standort in Betracht gezogen werden konnten.

Unter Abwägung der vorgelegten Hygiene- und Sicherheitsüberlegungen sowie der kalkulierten Kosten, setzte sich der FC Bayern Basketball mit der dazugehörigen Heimspielstätte, dem Audi Dome, knapp durch.

Die konkreten Planungen setzen weiterhin die Genehmigung der zuständigen Behörden voraus. Die easyCredit BBL arbeitet intensiv am vorzulegenden Umsetzungskonzept unter Berücksichtigung aller Hygiene- und Sicherheitsstandards. Oberstes Ziel ist es dabei die Gesundheit aller Beteiligten bestmöglich zu schützen. gsd/nh

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.