Basketball-Bundesliga Männer

BG Göttingen: Viel Kritik vor undankbarer Aufgabe in Berlin

Des einen Freud, des anderen Leid: Göttingens Rihards Lomazs (am Ball) versenkt einen Sprungwurf gegen Albas Simone Fontecchio (links), rechts hält sich der verletzte Berliner Jason Granger die gebrochene Hand.
+
Des einen Freud, des anderen Leid: Göttingens Rihards Lomazs (am Ball) versenkt einen Sprungwurf gegen Albas Simone Fontecchio (links), rechts hält sich der verletzte Berliner Jason Granger die gebrochene Hand.

Nach dem Debakel im letzten Viertel (13:31) bei der 89:93-Pleite gegen Frankfurt ist der Ton bei der BG Göttingen vor dem Auswärtsspiel am Sonntag (15 Uhr, MagentaSport) bei Alba Berlin rauer geworden.

Göttingen – Geschäftsführer Frank Meinertshagen rechnete hart mit der Mannschaft ab, die Fans sind sauer auf Trainer Roel Moors wegen seiner Form des Coachings, der sich wiederum gegenüber den Zuschauern rechtfertigt.

Fakt ist, dass die Veilchen mit sieben Siegen und 14 Niederlagen auf den drittletzten Platz zurückgefallen sind – allerdings glücklicherweise noch mit drei Siegen Vorsprung vor dem Vorletzten Gießen.

„Katastrophal, Spiel weggeschmissen, wenn wir immer so spielen, steigen wir ab.“ So beschrieb Meinertshagen das grausame letzte Viertel gegen Frankfurt. „Wir haben Spieler, die nicht verteidigen können oder wollen“, kommentierte Coach Moors sein Team. Starker Tobak!

Mit etwas Abstand ist inzwischen Druck vom Kessel genommen. „Ich habe gesagt, was los ist“, relativiert Meinertshagen. „Es war eine Situationsbeschreibung.“ Ähnlich sieht das auch Moors: „Es war eine Feststellung. Ich habe genug Selbstkritik, muss mich nicht verteidigen. Ich bin auch unzufrieden. Wenn ich Fan wäre, hätte ich auch Kritik.“ Aber die Fans würden eben nicht das Innenleben einer Mannschaft kennen im Gegensatz zu einem Trainer, der fast tagtäglich mit den Spielern zusammen ist.

„Wir müssen uns definitiv nach unten orientieren“, sagt Meinertshagen. „Wir sind aber leistungsstark genug für weitere Siege, die wir eigentlich hätten haben müssen.“ Gegen Fan-Kritik nimmt er den Coach in Schutz: „Emotionalität an der Seitenlinie sagt nullkommanull etwas über die Qualität als Trainer aus. Das ist kein Kriterium. Ich bin zufrieden mit Roels Arbeit, was das Coaching und die Entwicklung angeht.“

Unter dem (zwischenzeitlichen) Strich bleibt: Nach dem tollen Auswärtssieg am vergangenen Mittwoch in Braunschweig war (fast) alles gut – nach der Pleite gegen Frankfurt war das Geschrei groß.

. Auswärtsspiel in Berlin: Moors hatte am Donnerstagabend einen TV-Termin. Die Albatrosse nochmal beobachten in der EuroLeague (für die sie für die nächsten zwei Jahre eine Wildcard bekamen) bei Asvel Villeurbanne in Lyon. Übrigens der Ex-Klub vom Neu-BGer Rihards Lomazs. Die Berliner mussten/müssen derzeit sieben Spiele in 14 Tagen absolvieren, verloren vergangenen Sonntag ihr erstes Heimspiel gegen Oldenburg nach zuvor elf Liga-Siegen. In der Mercedes-Benz-Arena wird für die BG beim Meister und Pokalsieger, für den BG-Kapitän Akeem Vargas fünf Jahre spielte, kaum etwas drin sein. Also geht es vor allem darum, wie sich die Veilchen verkaufen. „Wir müssen dagegenhalten“, fordert BG-Chef Meinertshagen. Moors: „Wir brauchen ein gutes Spiel, können aber ohne Druck antreten.“ Im Hinspiel brach sich Albas Jayson Granger die Mittellhand. Auch Louis Olinde (Handverletzung) fehlt. In der BBL kassierte Alba erst drei Niederlagen.

. Neuer Termin: Das corona-bedingte abgesagte Spiel gegen Chemnitz ist für den 30. März (Dienstag, 19 Uhr) terminiert worden. Das Heimspiel gegen Gießen wird aller Voraussicht nach auf Mittwoch, den 7. April, bleiben, obwohl Moors es gerne verlegt gehabt hätte. (Von Helmut Anschütz/gsd)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.