Basketball-Bundesliga Männer

BG Göttingen will in Würzburg den Frankfurter Schwung nutzen

+
Die BG setzt auf seine Stärke: I n Frankfurt verwandelte Göttingens Mihajlo Andric (rechts, im Test gegen Limburgs Niels Marnegrave) fünf Dreier. 

Göttingen – Kann die BG Göttingen den Schwung von Frankfurt mit nach Würzburg nehmen? Nach dem enttäuschenden Heim-Start in der Basketball-Bundesliga (77:96 gegen Braunschweig) rehabilitierten sich die Veilchen am vergangenen Sonntag mit dem kaum erwarteten 79:74 in Frankfurt.

Das Selbstbewusstsein ist wieder zurück, sodass es nun mit neuem Elan zu den Würzburgern geht. Die Mannschaft von Trainer Johan Roijakkers reist wie nach Frankfurt erst am Spieltag die rund 250 Kilometer zu den Mainfranken an.

Würzburg-Coach Denis Wucherer ist mit einer nur teilweise veränderten Mannschaft in die neue Saison gestartet. Jordan Hulls (früher Bremerhaven), Skyler Bowlin (Jena, Frankfurt), Cameron Wells (Gießen) – alles bewährte Kräfte bei Würzburg, das auch die deutschen Akteure Florian Koch, Johannes Richter, Joshua Obiesie und Felix Hoffmann gehalten hat.

In Frankfurt hat mir am meisten gefallen, dass das ganze Team gut verteidigt hat

BG-Trainer Johan Roijakkers

„Wahrscheinlich ist Würzburg in dieser Saison besser als in der vergangenen“, sagt BG-Co-Trainer Hylke van der Zweep. „Ihre Guards sind immer noch dieselben. Sie kennen das System, den Trainer und haben jetzt ein Jahr länger zusammen Erfahrung gesammelt.“

„Ein starkes Playoff-Team“, lobt auch Chefcoach Johan Roijakkers den Kontrahenten. „Sie haben viel Kontinuität und gute Big Men. Alle sind sehr eingespielt.“

Dennoch setzte es zum Auftakt Niederlage für Wucherer-Mannschaft. Gegen Meisterschafts-Mitfavorit Oldenburg gab es im ersten Saisonspiel ein 82:90, im Pokal folgte eine ebenso respektable 81:92-Schlappe bei Alba Berlin. Zwei starke Gegner, gegen die sich die Mainfranken, die in dieser Spielzeit auf die Teilnahme an einem europäischen Wettbewerb verzichteten, beachtlich hielten.

Und wie sieht’s bei der BG aus? „In Frankfurt hat mir am meisten gefallen, dass das ganze Team gut verteidigt hat“, blickt Coach Roijakkers nochmal kurz zurück. In der Tat war die gute Defensive die Grundlage zum Einzug ins Pokal-Viertelfinale in Ulm.

Zurück im Veilchen-Kader ist Zane Waterman, der in Frankfurt aufgrund seines Fouls gegen Braunschweigs Wank gesperrt war. Ob der Belgier Elias Lasisi eingesetzt werden kann, ist offen. „Das entscheiden wir am Samstag“, sagt Roijakkers. Er hat schon wieder mittrainiert, aber sozusagen noch mit angezogener Handbremse.

BG-Cotrainer Hylke van der Zweep nach dem Sieg in Frankfurt: „Es ist gut, dass unser Team nun weiß, dass wir auch gewinnen können, wenn wichtige Spieler ausfallen. Wenn wir wie gegen Frankfurt gut in der Offensive und Defensive zusammenspielen, können gute Dinge passieren.“  haz/gsd-nh

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.