Basketball-Bundesliga Männer

BG-Kapitän Michael Stockton: Spielt er oder spielt er nicht?

+
Spielt er oder spielt er nicht: BG-Spielmacher Michael Stockton (li., gegen Jenas Erden Reyes-Napoles) laboriert an einer Hüftprellung.  

Göttingen. Klar, das Bruder-Duell zwischen Michael und David Stockton steht beim Spiel zwischen der BG Göttingen und medi Bayreuth am Samstag (20.30 Uhr) absolut im Blickpunkt.

Doch das Aufeinandertreffen der beiden Protagonisten skizziert aber nur einen Teil dieser Partie – neben vielen anderen.

„David Stockton hat zuletzt wieder mit Leistung zurückgezahlt“, sagt Bayreuth-Sprecher Sven Ammon und erklärt damit auch die Gerüchte um eine vorzeitige Trennung vom jüngeren Stockton-Bruder. „Als Profi geht er gut mit Kritik um.“ Überhaupt scheinen die Oberfranken derzeit schon wieder im Aufwind. In der Champions League-Gruppe D ist das Team von Trainer Raoul Korner Vierter von acht Mannschaften. Durch zuletzt zwei Siege kletterte Bayreuth auch in der Bundesliga wieder in die obere Hälfte auf Rang sieben, überholte dabei auch die Veilchen (jetzt Zehnter).

Wegen des Europa-Engagements mit mindestens 14 zusätzlichen Partien hat Korner sein Team auch personell erweitert. „Wir spielen mit einer Elfer-Rotation“, erklärt Ammon den großen Kader mit sieben Neuzugängen. Nur De’Mon Brooks, Bastian Doreth, Andreas Seiferth und Steve Wachalski blieben.

Neu im Kader ist Power Forward Hassan Martin, der achtbeste BBL-Scorer mit 16,3 Punkten im Schnitt sowie 7,5 Rebounds. Nach einer verletzungsbedingten Pause ist er jetzt wie Nationalspieler Seiferth und Wachalski wieder zurück. Auch Adonis Thomas ist wieder fit, in der Champions League kam er am Dienstag gegen Klaipeda (Litauen) auf 21 Punkte. „Wir kommen langsam in die Gänge“, sagt Bayreuth-Sprecher Ammon. Auch wegen des nachverpflichteten slowenischen 2,10m-Centers Ziga Dimec. Zweistellig getroffen haben bislang auch Brooks, Seiferth und der Slowenier Gregor Hrovat.

Bei den Veilchen hängt gegen Bayreuth viel davon ab, ob Michael Stockton nach seiner Hüftprellung vom Spiel in Ludwigsburg zurückkommt. BG-Coach Roijakkers hüllt sich in Schweigen, sagt vieldeutig: „Darüber kann ich nichts berichten.“ Was wiederum zu Spekulationen Anlass gibt. Angesichts des interessanten Duells mit seinem Bruder darf man davon ausgehen, dass er auf die Zähne beißt und (auch) gegen ihn und dessen Bayreuther Teamgefährten antritt.

Die Bilanz aus BG-Sicht gegen die Oberfranken ist überschaubar: Zuhause zwei Siege und vier Niederlagen, insgesamt stehen drei Siegen neun Pleiten gegenüber. Und in fünf der sechs wichtigsten Statistik-Kategorien liegen die Veilchen auch hinten – nur bei den Rebounds (34,8 zu 30,6) liegen sie vorn. Entscheidet am Ende diesmal das Bruder-Duell? (haz/gsd)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.