2. Basketball-Bundesliga: 71:58-Sieg bei TuSLi

BG-Ladies behalten in Berlin Platz eins

+
Verdine Warner

Berlin. Die Top-Teams Neuss und Wolfenbüttel hatten bei TuS Lichterfelde in Berlin verloren. Die Göttinger BG-Ladies ließen sich indes vom Favoritenschreck aus der Hauptstadt nicht stoppen. Die Mannschaft des griechischen Trainers Giannis Koukos gewann bei TuSLi nach dem 90:54 vor einer Woche zuhause auch auswärts mit 71:58 (35:35) und bestätigte damit auch den ersten Platz in der 2. Basketball-Bundesliga Gruppe Nord.

„Es war kein schönes Spiel“, berichtete Veilchen-Ladies-Chef Richard Crowder. „Ein Arbeitssieg aufgrund einer guten Teamleistung.“ Aus dem Team ragten einmal mehr die Topspielerinnen heraus: Allen voran Verdine Warner mit 21 Punkten und starken 18 Rebounds. „Sie hat einen Riesen-Job unter den Körben gemacht“, lobte Crowder die BG-Centerin. Doch auch Katarina Flasarova und die Litauerin Inesa Visgaudaite trugen mit 22 bzw. 12 Zählern entscheidet mit zum bereits fünften Auswärtssieg bei.

Visgaudaite sorgte in der Anfangsphase mit einem Dreier zur Führung der BG 74, „Kat“ Flasarova legte zum 19:15 einen weiteren nach – 21:16 nach den ersten zehn Minuten. Den zweiten Abschnitt gaben die Göttingerinnen mit 14:19 ab, so dass es zur Pause unentschieden stand. „Da hatten wir einige Nachlässigkeiten“, so Crowder. Im dritten Viertel erhöhten die BG-Ladies aber die Intensität deutlich, gewannen es mit 22:13. Jana Lücken zeigte dabei bei ihrem Comeback nach drei Monaten Studien-Pause vor allem in der Defensive eine gute Leistung.

BG 74: Pierce 4, Crowder 1, Hirmke, Wiehl 5, Dobroniak, Nguyen Manh, Flasarova 22/davon 2 Dreier, Pilz 4, Lücken, Visgaudaite 12/1, Warner 21, Zimmermann 2.  

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.